Halberstadt (esc/fbo) l Fünf Classicteams aus dem Altkreis Halberstadt waren von der Kreisliga bis zur Verbandsliga im Spielbetrieb aktiv.

In der Verbandsliga, im Kampf um die Landesmannschaftsmeisterschaft Sachsen-Anhalts, hatten die Senioren vom Halberstädter KSV Harmonie (HKSVH) bei der SG Grün-Weiß Dessau anzutreten. Die Halberstädter gewannen das Auswärtsspiel mit 2 982:2 935 Kegel und 5:3 Mannschaftspunkten (MP). Damit übernahmen die HKSVH-er die Tabellenführung mit 6:4 Punkten. Der Kampf um die Meisterschaft bleibt aber spannend, da sieben weitere Teams (von zehn) mit vier Minuspunkten belastet sind.

Halberstädter KSVH: Frank Piechotta (520 Kegel, 1 MP), Hans-Hermann Freye (519, 1), Klaus Liebke (454, 0), Hans-Jürgen Schmidt (447, 0), Bernhard Roedat (511, 0), Reinhard Woditsch (534, 1).

In der Landesklasse gewannen die Herren vom HKSVH ebenfalls ihr Auswärtsspiel. Auf den schwer zu bespielenden Bahnen in Aken gewannen sie beim dortigen TSV Elbe mit 3 087:3 002 Kegel und 5:3 MP. Eine Klasseleistung zeigte HKSVH-er Jens-Uwe Aschbrenner (569 Kegel), welcher den dortigen Bahnrekord (595) sehr nahe kam. In der hiesigen Kegelsporthalle hatte der SV Einheit Halberstadt den Tabellenführer der Landesklasse, den TuS Leistzkau 1990 II, zu Gast. Nach anfänglicher Führung zeigten sie zum Ende des Spiels im Schlussblock Schwäche und verloren mit 3 093:3 133 und 3:5 MP. Es war eine unnötige Niederlage. Damit liegt die Einheit (7:3 Punkte) auf dem dritten Tabellenplatz, während die HKSVH-er mit 3:3 Punkten, ins Mittelfeld vorrückten.

Halberstädter KSVH: René Bertram (493, 0), Christian Voß (520, 1), Jens-Uwe Aschbrenner (569, 1), Thomas Gerloff (516, 0), Steffen Maschku (481, 1), Stefan Schneider (508, 0).

SV Einheit Halberstadt: Holger Korzen (518, 1), Daniel Hedel (529, 1), Ive Halbauer (531, 1), André Fehrecke (507, 0), Philipp Pfeiffer (510, 0), Ralf Kaufmann (498, 0).

Die Senioren vom HKSVH II bewiesen in der Kreisoberliga ihre Stärke und gewannen auswärts beim KC Ascania Aschersleben II mit 86 Kegel Differenz (1 855:1 769). Auch die Herren vom SV Rodersdorf hatten in der Kreisliga keine Probleme. Sie gewannen ihr Nachholespiel gegen den SC Seeland deutlich (1 875:1 695). Sie trafen 180 Kegel mehr als die Gäste. Damit festigen die HKSVH-er und Rodersdorfer ihre Plätze im Tabellenmittelfeld.

Halberstädter KSVH II: Hans-Jürgen Scholz (480). Heinz Mann (432), Wolfgang Plock (466), Reinhold Krov (477).

SV Rodersdorf: Christian Schlenker (482), Roland Hübner (472), Kristian Schneidewind (466), Detlef Katzbach (455).