Auch im letzten Bahnwettkampf der Saison haben die Nachwuchsleichtathleten des Harz-Gebirgslaufverein und des SV Lok Blankenburg mit vier Siegen und acht weiteren Medaillen für Furore gesorgt.

Halberstadt (ybr/fbo) l Zur 2. Harzer Kinder-Mehrkampfmeisterschaft kamen rund 70 Sportler in das Halberstädter Friedensstadion. Das Spätsommerwetter bescherte den jungen Athleten zum Ende der Saison neue Bestleistungen.

Am Start waren die Altersklassen 6 bis 11, die alle einen Vierkampf absolvierten. Dazu gehörten wie beim Dreikampf die Disziplinen 50 m, Weitsprung und Ballwurf. Abschließend standen der 400 m-Lauf für die Sechs- bis Neunjährigen und der 800 m-Lauf für die AK 10 und 11 auf dem Programm. Gleich drei Siege nahmen die Jungen mit nach Hause, wobei hier zahlenmäßig weniger Konkurrenz am Start war als bei den Mädchen.

Maurice Geelhaar (M10) wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann mit 1 402 Punkten. Er sprintete 7,93 s und lief die 800 m in 2:49,78 min. Neue Hausrekorde gab es im Weitsprung mit 4,34 m und im Ballwurf mit 29,85 m. Auch Jonathan Toppel war in der M 8 mit 1 092 Punkten nicht zu schlagen und bestätigte in allen Disziplinen seine Saisonbestleistung (8,69 s/3,47 m/ 19,36 m/1:14,18 min). Den dritten Sieg holte Erik Brandecker in der M 6 mit 548 Punkten. Dabei erzielte er im Sprint mit 9,85 s, im Ballwurf mit 12,71 m und über 400 m mit 1:35,87 min jeweils neue Bestleistungen. Im Weitsprung kam er auf 2,22 m. In dieser Altersklasse erkämpfte Noah Turk den dritten Platz mit 368 Punkten, wobei er nicht über 400 m startete (10,09 s/1,85 m/15,72 m).

Den einzigen Sieg bei den Mädchen sicherte sich Frieda Bielas in der W 6 mit 672 Punkten. Die erst Fünfjährige stellte außer im Weitsprung (2,32 m) neue Bestmarken auf (10,30 s/ 10,99 m/ 1:45,32 min). Dahinter machte Julia Gessing den Doppelerfolg für den Harz-Gebirgslaufverein perfekt und erreichte 620 Punkte mit jeweils neuen Hausrekorden (10,35 s/ 2,36 m/9,55 m/1:51,63 min). In der AK W 7 verpasste Katharina Fischer als Zweite mit 1 042 Punkten nur knapp den Sieg. Sie verbesserte sich über 50 m (9,02 s), 400 m (1:24,84 min) und im Weitsprung (2,92 m) und warf den Ball auf 13,89 m. Ähnlich stark präsentierte sich Lara Charleen Eigert als Zweite der W8 mit 1 149 Punkten. Bis auf den Sprint (8,91 s) standen jeweils neue Bestwerte zu Buche (3,14 m/18,90 m/1:25,47 min).

Eine weitere Silbermedaille ging auf das Konto von Lea Brandecker in der W10 (1 625). Dabei sprang sie im Weitsprung auf die Bestweite von 4,30 m und blieb in den anderen Disziplinen im Bereich ihrer Saisonbestleistung (8,10 s/26,32 m/ 2:49,30 min). Dahinter belegte Viktoria Naumann mit Hausrekord über 800 m in 3:14,28 min den siebten Platz (1 307/8,40 s/ 3,45 m/19,10 m). Bronze erkämpfte Malena Bielas in der W9 mit 1 217 Punkten und konstanten Leistungen (8,84 s/3,22 m/ 20,69 m/1:21,97 min). Geraldine Zolldahn verbesserte sich in allen Disziplinen und wurde mit 1 115 Punkten gute Fünfte (8,56 s/ 3,13 m/13,34 m/1:23,84 min).

Den undankbaren vierten Platz belegte Amy Turk in der stark besetzten W 11 mit 1 583 Punkten (8,30 s/3,83 m/ 27,73 m) trotz eines sehr guten 800 m-Laufes in Rekordzeit von 2:44,88 min. In dieser Altersklasse landete die Blankenburgerin Melinda Mensch auf dem Bronzerang (1 755). Die Lok-Athletin bestätigte ihre gute Form (8,24 s/ 4,15 m/43,45 m/2:50,12 min). Die zweite Starterin des SV Lok war Hannah Rudolph, die in der W9 mit ausgeglichenen Leistungen Silber mit 1 251 Punkten erzielte (9,00 s/3,20 m/ 27,32 m/1:25,26 min).

Für den Nachwuchs geht eine lange und erfolgreiche Bahnsaison zu Ende. Bis zum Jahresende stehen noch Cross- und Volksläufe auf dem Programm.