Handball l Wernigerode (ige) Die männliche Jugend B des HV Wernigerode hat ihren vermeintlichen "Angstgegner", SV Langenweddingen, in heimischer Halle mit 20:14 besiegt.

In der letzten Saison hatten die HVW-Jungen beide Partien gegen diesen Gegner verloren. Doch schon in den letzten Trainingseinheiten vor dem Spiel war der Mannschaft anzumerken, dass sich dieses ändern sollte. Selbstbewusst und hochkonzentriert ging die Meseck-Sieben in die Partie. Nach kurzer Abtastphase bis zum 2:2 hatte sich die zuletzt oft kritisierte Abwehr der Wernigeröder besser auf den Gegner eingestellt. Nach 15 Minuten führte der HVW mit 6:3, ehe der Gästecoach sein Team mit einer Auszeit neu einzustellen versuchte. Dies gelang aber nur bedingt. Die Hausherren reagierten schnell auf die Umstellungen und zogen auf 10:5 davon. Ein doppelte Unterzahl der Wernigeröder ließ den Vorsprung bis zur Pause auf 11:7 zusammen schmelzen.

Nach Wiederanpfiff erwischten die Hausherren den besseren Start und zogen auf 14:8 davon, eine Verletzung von Max Bomeier und eine Zeitstrafe gegen Moritz Tischer brachte die Harzer kurzzeitig aus dem Konzept. Langenweddingen nutzte die Gelegenheit, um auf 14:11 zu verkürzen. In dieser Phase nahm der Gästetrainer erneut eine Auszeit, um seine Jungs zu motivieren. Er ermöglichte damit aber auch seinem Gegenüber Gero Meseck, einige Umstellungen vorzunehmen. Nach toller Parade von Torwart Deisting und einem erfolgreich eingeleiteten Konter fand das Heimteam wieder zu seinem Spiel und zog auf 19:12 davon. Im Gefühl des sicheren Sieges ließ die Konzentration etwas nach und die Gäste verkürzten auf 20:14. Aus einer geschlossenen HVW-Mannschaft ragte der zuletzt oft unglücklich spielende Moritz Tischer heraus.

HV Wernigerode: Deisting - Bomeier (2), Deicke (1), Eilers (2), Julke (2), Tischer (9), Riesenberg (3), Girrbach, Hoppstock, Grawe, Lehmann (1).