Fußball l Schlanstedt (fbo) Das Sonntagsspiel der Landesklasse 3 zwischen dem SV Olympia Schlanstedt und der SG Germania Wulferstedt haben die Gäste mit 4:2 (2:2) gewonnen.

Das Nachbarschaftsduell vor knapp 250 Zuschauern bot viel "Farbe". Schiedsrichter David Kawitzke zeigte insgesamt elfmal Gelb und zweimal Gelb-Rot (beide für den SVO). Schon nach wenigen Augenblicken gab es den ersten Treffer, nachdem der Unparteiische auf Handelfmeter entschied. "Eine zweifelhafte Entscheidung", war danach aus dem SVO-Lager zu hören. Auf den Ausgleich mussten die Gastgeber jedoch nicht lange warten, Kapitän Stosch traf nach zehn Minuten. Stephan Krull brachte seine Farben dann sogar in Führung. Wiederum fragwürdig war die Szene kurz vor dem Ausgleich, als die Wulferstedter nach Ballverlust bereits auf dem Weg in die eigene Hälfte waren, der Schiedsrichter jedoch auf Freistoß entschied. René Jahn war es egal, er traf zum 2:2-Halbzeitstand.

Zwischen 46. und 55. Minute riss der SVO das Spiel an sich, ohne jedoch die guten Chancen umzumünzen. Einen Krull-Freistoß lenkte SVG-Keeper Beisch gerade so um das Tor. Ein weiterer Elfmeter für Wulferstedt war gleichzusetzen mit der Entscheidung im Spiel. Hinzu kam die Schwächung nach zweimal Gelb-Rot. Erst musste Rückkehrer Hlady vom Platz, danach Stickel, beide wegen Reklamierens. Das 2:4 fiel, als Schlanstedt alles nach vorne warf und in einen Konter geriet.

Nach dem Abpfiff war von beiden Seiten Kritik an der Schiedsrichterleistung zu vernehmen. In erster Linie sahen sich die Gastgeber um die Früchte eines möglichen Erfolges gebracht. "Unter dem Strich geht das Ergebnis nicht in Ordnung", so die SVO-Verantwortlichen, "nach diesem Riesenaufwand wurden wir nicht belohnt. Mindestens ein Punkt wäre gerecht gewesen. Wir haben nicht verloren, weil wir das schlechtere Team waren."

SV Olympia: C. Stosch - Eggert, Romankewitz, Ahrens, Trabandt (46. Kosinski), S. Stosch, Stickel, Hlady, Lansmann (73. Mattlach), Krull, Stoffregen (88. Köhler);

Torfolge: 0:1 Sebastian Stadler (2., HE), 1:1 Sebastian Stosch (10.), 2:1 Stefan Krull (30.), 2:2 René Jahn (39.), 2:3 Sebastian Stadler (66., FE), 2:4 Manuel Zabel (90.+1); SR: Kawitzke; Zuschauer: 247.