Gegen den Tabellenführer aus Ilsenburg hat Aufsteiger SV Langenstein vor eigenem Publikum im Harzkreis-Derby verloren. Die Grün-Weißen setzten sich deutlich mit 3:0 im Maiwinkel durch.

Langenstein (fbo) l Nach der hohen Niederlage gegen Staßfurt war das Heimteam um Wiedergutmachung bemüht. Dennoch waren die Rollen vor der Partie klar verteilt. Dass der FSV diese Saison ein Anwärter auf den Aufstieg ist, unterstrichen die Gäste von der ersten Minute an.

Bereits nach nicht einmal 60 Sekunden wurde der erste Angriff erfolgreich abgeschlossen. Eine Flanke von der rechten Seite wurde vom SVL-Keeper Hotopp falsch eingeschätzt, sodass Reuß den Ball ins Tor köpfen konnte.

Nach diesem frühen Rückstand drängten die Ilsenburger auf die vorzeitige Entscheidung. Chancen waren in den Anfangsminuten auch da. Die beste hatte Gästestürmer Fabich, der den Ball an das Aluminium schoss.

Nach diesem Sturmlauf hatte sich die Defensive des SVL aber wieder gefangen, sodass der Tabellenprimus zwar weiter anrannte, allerdings wenig klare Chancen verbuchen konnten. Die gute taktische Defensivleistung sollte hier erwähnt werden, aber ebenso, dass der SVL kaum eine eigene Torchance erarbeitete. So ging es mit dem knappen 0:1-Rückstand in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Langensteiner mutiger und konnten vereinzelt Nadelstiche nach vorne setzen. Allerdings waren Chancen weiterhin Mangelware. Die beste vergab der unermüdlich arbeitende Staat aus spitzem Winkel. Aber auch die Gäste aus Ilsenburg waren oftmals ideenlos, sodass das Spiel lange Zeit spannend blieb und die zahlreichen, lautstarken Fans weiter hoffen durften.

Erst in der 78. Spielminute fiel die Entscheidung und zwar durch einen Langensteiner. Nachdem die Heimdefensive einen Ball nicht konsequent klären konnte, wurde der Ball scharf in den Fünfmeterraum gespielt. SVL-Kapitän Eichstaedt versuchte vor seinem Gegenspieler zu klären, kam aber nicht mehr kontrolliert hinter den Ball, sodass er den Ball über die eigene Torlinie bugsierte. Nur vier Minuten später war es Salajka überlassen, den 3:0-Endstand zu erzielen. Er marschierte relativ unbedrängt am Sechzehner entlang und schoss den Ball ins Tor.

Nach dieser Aktion war das Spiel gelaufen, sodass der an diesem Tag mit Übersicht agierende Schiedsrichter Wienecke die Partie beim 0:3 abpfiff.

Obwohl das Ergebnis am Ende deutlich ausfiel, muss man die kämpferische SVL-Mannschaft loben, die dem Tabellenführer über das ganze Spiel alles abverlangte. Auch die Fans bewiesen ein feines Gespür dafür, dass die Mannschaft alles gegeben hatte und applaudierte den am Ende geschlagenen Akteuren des SVL.

SV Langenstein: Hotopp - Eichstaedt, Kischel, Ferdenus, Knobbe, Röder, Herschelmann, Fischer, Bellan, Menzel (81. Rosenowski), Staat;

FSV Grün-Weiß: Stötzner - Galeza, Hentschel, Harring, Grittner, Bräunel (72. Salajka), Lozinski, Treziak (81. Kremling), Fabich, Reuß, Boas (85. Dreher);

Torfolge: 0:1 Marcel Reuß (1.), 0:2 Max Eichstädt (77., Eigentor), 0:3 Martin Salajka (81.); Schiedsrichter: Sebastian Wienecke; Zuschauer: 108.