Wernigerode (ige) l Mit einem hochverdienten 3:1-Erfolg über den TSV 1893 Langeln bleibt Germania Wernigerode in der Fußball-Harzoberliga dem Spitzenreiter aus Gernrode dicht auf den Fersen. Für die Gäste dagegen wird die Luft im Tabellenkeller immer dünner.

Die wiederum stark ersatzgeschwächt angetretenen Langelner sahen sich von Beginn einem druckvollen Spiel der Germania ausgesetzt. Denny Milde scheiterte mit der ersten klare Chance an TSV-Keeper Christian Schulze. Nach einer Viertelstunde behinderten sich Langelns Torhüter und Verteidiger Stefan Marx gegenseitig, Lars Herlemann nahm das Geschenk dankend an und schob das Leder zum 1:0 ins leere Tor. Wenig später parierte Schulze gegen Daniel Michaelis (18.), beim Kopfballtreffer von Lars Herlemann, der nach einem Eckstoß ungehindert hochstieg, war er wiederum machtlos (30.).

Die Langelner zeigten nur sporadisch einige gute Kombinationen. Bei der ersten guten Möglichkeit rutschte dem einschussbereiten Antino Werner der Ball unter dem Fuß durch, auch Markus Wienert traf den Ball nach schönem Zusammenspiel mit Christopher Göbel nicht richtig (32.).

Nach Wiederanpfiff verlief die Partie etwas ausgeglichener, Gästelibero Ingolf Geßler blieb mit einem Freistoß kurz hinter der Strafraumgrenze an der Mauer hängen (52.). Nur drei Minuten später fiel die Entscheidung zu Gunsten der Germania, erneut leistete der TSV tatkräftiger Mithilfe. Gleich zwei Abwehrspieler traten nach einem langen Flankenball der Germanen am Ball vorbei, die Überzahlsituation schloss Marco Raue zum 3:0 ab.

In der Folge hätten die Platzherren nach Eckbällen und durch einen Flachschuss von Christopher Seil ihre Führung ausbauen können. Ein Fehlpass des sonst tadellos haltenden A-Juniorenkeepers Konstantin Greubel verhalf Markus Wienert zum Ehrentreffer. Das folgende Aufbäumen der Gäste kam zu spät, um die Niederlage noch abwenden zu können.

Torfolge: 1:0, 2:0 Lars Herlemann (15., 30.), 3:0 Marco Raue (56.), 3:1 Markus Wienert (85.); Schiedsrichter: Uwe Wille (Dingelstedt); Zuschauer: 67.