Blankenburg (fbo) l Einen mehr als deutlichen Heimsieg hat der Blankenburger FV beim 6:1 (2:0) gegen den TSV Hadmersleben eingefahren.

Der TSV lieferte eines der schlechtesten Saisonspiele ab. Ganz anders der BFV: Von Beginn an war der unbedingte Siegeswillen zu spüren. Das Team wurde hervorragend von André Dzial eingestellt, der zum dritten Mal Holger Löffelmann vertrat, und die Mannschaft konnte es mit einer guten Leistung und drei Punkten danken.

Beide Mannschaften hatten in der ersten Hälfte ihre Möglichkeiten. Die erste hatte der Gastgeber. Der Schuss von Christoph Pinta ging jedoch am Tor vorbei. Als ein vermeintliches Handspiel im Mittelfeld nicht gepfiffen wurde, waren plötzlich vier Angreifer der Blankenburger frei vor dem Tor. Nach Rückpass traf Martin Zobel zum 1:0 ins lange Eck. Danach hatte der TSV drei Möglichkeiten. Patrick Darius war frei durch. Doch Daniel Robinson im Gastgebertor klärte zur Ecke. Diese kam danach gefährlich vor das Tor. Nach zu kurzer Abwehr setzte David Hinz zum Fallrückzieher an, er traf den Ball auch gut. Aber das Leder streifte knapp über die Querlatte. Auch Thomas Stefanowski vom TSV verzog nach vorhandener Freiheit im Mittelfeld und anschließendem Schuss aus 18 Metern.

Die Blütenstädter nutzten ihre Chancen. Nach einem zu kurzem Rückpass war Philipp Brüser frei. Er schob den Ball ins leere Tor. Die Anschlusschance hatte vor dem Wechsel noch Ronny Manegold, erfolglos.

Schon nach wenigen Spielminuten in der zweiten Halbzeit versetzte der BFV den Gästen einen weiteren Dämpfer. Nach einem langen Ball traf erneut Brüser. Patrick Darius brachte noch etwas Hoffnung für den TSV. Nach schöner Einzelleistung traf er ins linke untere Eck. Danach nutzte der BFV die Fehler der Gäste eiskalt aus. Sebastian Lehmann, Andreas John und Martin Zobel sagten jeweils danke. So wurde es ein noch sehr deutlicher Heimsieg.

BFV-Co-Trainer Kersten Lüttich mit seinem Fazit: "Es war ein verdienter Sieg für uns. Wir haben wieder eine geschlossen Mannschaftsleistung abgegeben, mit viel Einsatz und über weite Strecken auch mit der notwendigen Laufbereitschaft. Ersatzkapitän Hendrik Neudek hat seine seit Wochen guten Leistungen erneut bestätigt. Martin Zobel, der seit langer zeit mal wieder ein Spiel über 90 Minuten bestreiten konnte, hat sich mit zwei Toren belohnt."

BFV: Robinson - Matznick, H. Neudek, Friedrichs, Rudolf, Zobel, Pinta (72. Weidner), Brüser (61. John), Leventyüz, Lehmann (75. Schröder), Neumann;

Torfolge: 1:0 Martin Zobel (8.), 2:0 Philipp Brüser (42.), 3:0 Philipp Brüser (47.), 3:1 Patrick Darius (62.), 4:1 Sebastian Lehmann (71.), 5:1 Andreas John (76.), 6:1 Martin Zobel (88.); Schiedsrichterin: Miriam Schweinefuß; Zuschauer: 76.