Halberstadt (esc/fbo) l Sieben Teams aus dem Altkreis Halberstadt waren am vergangenen Wochenende im Spielbetrieb. Die Classicspieler schlossen den Spieltag mit 7:1 Punkten ab, während es im Bohlekegeln 5:4 Punkte gab.

Das Damenteam vom Halberstädter Kegelsportverein Harmonie (HKSVH) feierte in der Landesliga bei der Reserve vom Bundesligisten Schönebecker SV den ersten Saisonsieg 2014/15. Dieser fiel mit 2 983:2 854 Kegel und 7:1 Wertungspunkten (WP) deutlich aus. Dabei sorgten die aus Rodersdorf stammende Seniorenspielerin Carola Roedat mit 533 und die Wernigeröder Jugendspielerin Nathalie Niederberger mit 522 Kegel für die Bestwerte im Halberstädter Team. Damit stellten die Halberstädterinnen (jetzt 3:7 Punkte) den Anschluss an das Tabellenmittelfeld her, während die Schönebeckerinnen (0:6) die "Rote Laterne" des Tabellenletzten behielten

Halberstädter KSVH: Gabriela Herz (459 Kegel, 0 Wertungspunkt), Carola Roedat (533, 1), Petra Schäl (444, 1), Heike Kaschub (514, 1), Nathalie Niederberger (522, 1), Christina Grabe (514, 1).

In der Landesklasse der Herren "gewann" der SV Einheit Halberstadt bei Eintracht Gommern II das Spiel mit 2 983:2 854 Kegel, aber durch die WP (4:4) ging es unentschieden aus. Mit guten Leistungen sicherten Ive Halbauer (524) und Philipp Pfeiffer (514) das Unentschieden, inklusive der zwei weiteren MP für das bessere Teamergebnis (Kegel) ab.

In der Halberstädter Kegelsporthalle hatte der HKSVH den Tabellenzweiten, die SG Drosa, zu Gast. Es gab ein spannendes Spiel zu sehen, bei dem die Halberstädter Thomas Gerloff (521) und Christian Voß (548) gleich den Grundstein zum Sieg im Starterblock legten. Am Ende siegten die HKSVH-er mit 3 137:3 108 Kegel und 5:3 WP. Nach diesem Spieltag liegt die Einheit (8:4 Punkte) auf dem zweiten Tabellenplatz vor der SG Drosa (7:5). Der HKSVH (5:5) schob sich auf den sechsten Platz vor, während Gommern (2:10) als Zehnter weiter die "Rote Laterne" inne hat.

In der Kreisliga bestritten die Herren vom SV Rodersdorf ihr Nachholspiel bei Ascania Aschersleben II und gewannen souverän mit über 200 Kegel Vorsprung (1 992:1 778). Die Rodersdorfer haben jetzt 6:2 Punkte auf ihrem Konto.

SV Einheit Halberstadt: Philipp Pfeiffer (514, 1), Ive Halbauer (524, 1), Ralf Kaufmann (474, 0), Andreas Tamme (488, 0), Danie Hedel (499, 0), André Fehrecke, ab 91 Wurf Ekkehart Damm (484, 0).

Halberstädter KSV Harmonie: Thomas Gerloff (521, 1), Christian Voß (548, 1), René Bertram (500, 0), Jens-Uwe Aschbrenner (546, 1), Steffen Maschku (525, 0), Michael Friedrich (497, 0).

SV Rodersdorf: Kristian Schneidewind (498), Christian Schlenker (512), Wolfgang Herz (488), Detlef Katzbach (494).

In der Disziplin Bohlekegeln siegte in der Landesklasse der HKSVH sicher gegen die SG Hydraulik Ballenstedt II (5 622:5 494). Auch der Zusatzpunkt blieb in Halberstadt, so dass es 3:0 ausging. HKSVH-er Klaus Schumann war mit 954 Kegel der Beste. In der Harzliga gewann der SV Einheit Halberstadt gegen den Hederslebener SV III mit 3 716:3 652 Kegel und 2:1 Punkten, während der Hessener SV bei der SG Hydraulik Ballenstedt (3 289:3 379, 0:3) unterlag. Philipp Pfeiffer (966) und Günter Schlahsa (940) waren bei der Einheit die Besten, während die Hessener Andreas Nehrig (850), Jürgen Hohnstein (825) und Joachim Heißing (825) überzeugten.

Halberstädter KSVH: Rolf Seesemann (948), Klaus Schumann (952), Bernd Gerloff (942), Jens Schreiber (904), Jens Michel (953), Klaus Michel (923).

Bilder