Während der Hessener SV in der Harzliga, Staffel 1, seine Spitzenposition etwas ausbauen konnte, musste die zweite Mannschaft vom SV Stahl Thale in der Staffel 2 die Tabellenführung wieder an die Spg. Blankenburg/Timmerode abgeben.

Halberstadt l Mit einem blauen Auge kam der Hessener SV am Sonnabend bei seinem Gastspiel im Schlanstedter Sportpark davon. Erst in der Nachspielzeit sorgte Thomas Mock für den 4:3-Siegtreffer des Spitzenreiters gegen eine starke zweite Vertretung des Gastgebers. Für Verfolger Meteor Wegeleben reichte es im Spitzenspiel des 10. Spieltages bei Grün-Weiß Ilsenburg II nach einer 4:2-Führung am Ende nur zu einem 4:4, die Bodestädter sind dennoch Zweiter. Etwas Boden gutmachen konnte der Tabellendritte Grün-Gelb Ströbeck, der sein Heimspiel gegen Deersheim mit 4:2 gewann. Am Tabellenende gab Germania Wernigerode II mit einem 2:1-Heimsieg gegen Dingelstedt die Rote Laterne an den Namensvetter aus Groß Quenstedt ab, der auf eigenem Platz gegen den Wasserleben mit 1:2 verlor.

Mit der ersten Saisonniederlage, auch noch auf eigenem Platz gegen Bad Suderode, musste die Zweite von Stahl Thale die Tabellenführung an die Spg. Stahl Blankenburg/Timmenrode abgeben. Die SG-Kicker ließen dagegen bei ihrem 6:1-Heimsieg gegen Hedersleben/Hausneindorf II nichts anbrennen. Der Quedlinburger SV bleibt auf Platz drei in Lauerstellung, gewann daheim gegen den VfB Blankenburg mit 3:0. Die Abstiegsplätze verlassen hat die SG Pansfelde mit einem 3:1-Erfolg gegen Germania Neinstedt. Neuer Vorletzter ist die Spg. Börnecke/Cattenstedt, dahinter folgt, immer noch ohne einen einzigen Punkt, die Spg. Hedersleben/Hausneindorf II.

In der Harzklasse 1 hat Eintracht Osterwieck II den Vorsprung auf den MSV Eintracht Halberstadt auf fünf Punkte ausgebaut, punktgleich mit dem MSV ist die SG Lüttgenrode Dritter. Die Spg. Badeborn/Ballenstedt II/QSV II ist in der Harzklasse 2 immer noch ohne Niederlage, der Lohn für die konstanten Leistungen ist die Tabellenspitze. Nur zwei Punkte trennen die ersten vier Mannschaften in der Harzklasse 3. Der TSV Berßel liegt knapp vor Einheit Stapelburg, der FSG Drübeck und dem SV Langenstein II, da ist weiter Spannung angesagt.