Halberstadt (esc/fbo) l Alle elf Classicteams aus dem Altkreis Halberstadt sind von der Kreisklasse bis zur Verbandsliga im Spielbetrieb gewesen. Sie kamen auf 10:12 Tabellenpunkte. Dabei gewann das erste Jugend- und Herrenteam vom Halberstädter Kegelsportverein Harmonie (HKSVH) die Auswärtsspiele in Borne.

Die Jugend vom HKSVH gewann in der Kreisoberliga in Borne gegen die SG Borne/Biere souverän mit 1 825:1 503 Kegel und behauptete damit die Tabellenführung (10:2 Punkte). Die Halberstädter Chris Rienäcker (501), Pia Holschumacher (496) und Jeremy Mertel (470) brachten neue Bestleistungen. Anschließend spielten die Herren vom HKSVH in der Landesklasse beim KSV Germania Borne. Nach anfänglicher Dominanz mussten die Halberstädter am Ende zittern, ehe der knappe Auswärtssieg (3 311:3 297, 6:2 Wertungspunkte) feststand. In diesem Spiel stellten Jens Uwe Aschbrenner (603) und Stefan Schneider (568) neue persönliche Bestwerte auf.

In der hiesigen Kegelsporthalle hatte der SV Einheit Halberstadt den ESV 1951 Roßlau III zu Gast. Einheit zeigte eine "einheitlich" schwache Geschlossenheit mit Ergebnissen zwischen 480 und 515 Kegel und unterlag so knapp mit elf Kegel. (2 985:2 996, 2:6 WP). In der Landesklasse kämpfen Einheit (8:6) und der HKSVH (7:5) weiter um Medaillen.

Halberstädter KSVH, Jugend: Alicia Holschumacher (358), Pia Holschumacher (496), Jeremy Mertel (470), Chris Rienäcker (501), Felix Piechotta (340, Streichwert).

HKSVH, Herren: Jens-Uwe Aschbrenner (603, 1 WP), Stefan Schneider (568, 1), Thomas Gerloff (528, 0), Christian Voß (551, 1), Christoph Kalina, ab 31. Wurf Enrico Just (500, 0), Steffen Maschku (561, 1).

SV Einheit Halberstadt, Herren: Ive Halbauer (480, 0), Ralf Kaufmann (515, 1), Ekkehart Damm (486, 0), Daniel Hedel (498, 1), Andreas Tamme ( 507, 0), André Fehrecke, ab 61. Wurf Holger Korzen (499, 0).

Die Damen und Senioren vom HKSVH mussten in Dessau ran und verloren jeweils die Spiele mit 2:6 WP. Die Damen unterlagen in der Landesliga beim DSV 97 II (3 023:3 177), währen die Senioren in der Verbandsliga bei der SG Blau-Weiß (2 949:3 081) den Kürzeren zogen. Hier zeigten Christina Grabe (587), Heike Kaschub (560) und Bernhard Roedat (550) Spitzenleistungen, aber sie konnten den Ausfall mehrerer StammspielerInnen nicht kompensieren. Die Damen verbleiben im Abstiegskampf (3:9), während die Senioren (6:6) jenseits von Gut und Böse stehen.

HKSVH, Damen: Nathalie Niederberger (527, 0), Anke Hübner (424, 0), Petra Schal (431, 0), Carola Roedat (499, 0), Heike Kaschub (560, 1), Christina Grabe (587, 1).

HKSVH, Senioren: Reinhold Krov (447, 0), Rolf Seesemann (470, 0), Klaus Liebke (511, 1), Hans-Jürgen Schmidt (477, 0), Horst Voß (), Bernhard Roedat (550, 1), Reinhard Woditsch (494,0).

In der Kreisoberliga unterlag das zweite Herrenteam des HKSVH beim Magdeburger SV 90 II (2 943:3 052), während die Senioren vom HKSVH II zu Hause gegen Stahl-Nord Magdeburg II gewannen (1 965:1 717). In der Kreisliga gewann der SV Einheit Halberstadt II zu Hause gegen den SC Seeland mit 2 044:1 867 und behauptet die Tabellenführung. Spannung pur herrschte in Roderdorf, wo die Aspenstedter Reserve unerwartet siegte (1 811:1 802). Unerwartet war auch die deutliche Niederlage der "Ersten" beim TuS Elbingerode (1 800:1 969).

HKSVH II, Herren: Bernd Gerloff (493), Florian Lorenz (513), Manfred Grzik (457), Michael Friedrich (509), Michael Seelig (491), René Hoffmann (480).

HKSVH II, Senioren: Frank Piechotta (511), Heinz Mann (457), Hans-Jürgen Scholz (472), Wolfgang Plock (525).

SV Einheit Halberstadt II: Marco Winter (477), Eberhard Quasthoff (511), Holger Korzen (518), Ralf Kaufmann (538).

SV Rodersdorf: Roland Hübner (463), Kristian Schneidewind (463), Christian Schlenker (424), Detlef Katzbach (452).

SV Aspenstedt 1909 II: Wilfried Maschner (438), Frank Bruchmann (447), Friedhelm Großhennig (459), Mario Maschner (467).

SV Aspenstedt 1909: Wilfried Hübert (452), Klaus Heier (399), Steffen Hoppe (427), Thomas Käsebier (522).

Bilder