Trotz des dezimierten Kaders haben die Red Devils Wernigerode das Spitzenspiel gegen den VfL Red Hocks Kaufering mit 8:7 gewonnen. Vor 430 Zuschauern lieferten sich beide Kontrahenten einen heißen Kampf um wichtige Punkte und den zweiten Tabellenrang.

Wernigerode (mvo/fbo) l Nach knapp sechsstu¨ndiger Anreise, einem gemeinsamen Mittagessen und ein wenig Regeneration stand am Sonntag im bayerischen Kaufering das Duell um den zweiten Tabellenplatz der 1. Floorball Bundesliga auf dem Programm. Mit mehreren Hundert Fans und einem deutlich breiter aufgestellten Ga¨stekader wartete auf die Harzer in der Ferne keine leichte Aufgabe. Vor allem der kurzfristige krankheitsbedingte Ausfall von Ramon Ibold war fu¨r die Roten Teufel ein schmerzlicher Verlust. Somit schenkte Devils-Coach Peter Gahlert wieder einmal den jungen Talenten das Vertrauen.

Nach knapp zehn torlosen Minuten gelang Juha-Pekka Kuittinen die 1:0-Fu¨hrung. Wenig spa¨ter legte Vojta Krupicka im Zuge eines U¨berzahlspiels zum 2:0 nach. Dem Anschlusstreffer der Gastgeber ließ Robert Mu¨ller kurz vor Ende des ersten Drittels das 3:1 folgen.

Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff erho¨hte Max Riechel auf 4:1. Im weiteren Verlauf des zweiten Drittels gaben dann aber die Hausherren den Ton an: Nach dem Anschlusstreffer zum 2:4 mussten die Red Devils binnen weniger Minuten und dies sogar in U¨berzahl zwei Gegentore hinnehmen. Damit mussten die Harzer Floorballer den zweiten Abschnitt verloren geben und beide Teams starteten mit einem 4:4-Unentschieden in den letzten Durchgang.

Hier gerieten die Red Devils zuna¨chst in Ru¨ckstand, doch nur wenige Augenblicke spa¨ter meldeten sich die Roten Teufel euphorisch zuru¨ck: Nachwuchstalent Tom Fiedler glich zum 5:5 aus und Vojta Krupicka, Tommy Lo¨wenberg und Youngster Bastian Einecke sorgten fu¨r die fast sensationelle 8:5-Fu¨hrung binnen vier Minuten. Mit diesem plo¨tzlich komfortablen Vorsprung im Ru¨cken kehrte die zwischenzeitlich verloren gegangene spielerische Routine wieder zuru¨ck. Zwar konnten die Red Hocks in der finalen Drangphase mit zwei Treffern zum 7:8 verku¨rzen, doch die Red Devils brachten die Eintorefu¨hrung in ka¨mpferischer Manier u¨ber die Zeit. Nach dem Abpfiff herrschte grenzenloser Jubel.

Dank des Sieges festigen die "Teuflischen" den zweiten Tabellenrang, zwei Za¨hler hinter dem Tabellenfu¨hrer UHC Weißenfels. Mit diesem Erfolg bringen die Harzer zudem ein wenig Luft zwischen sich und die nachfolgende Konkurrenz. Das na¨chste und zugleich letzte Bundesliga-Pflichtspiel dieses Jahres bestreiten die Red Devils am 22. November gegen Berlin. Doch zuvor ruft am kommenden Wochenende die 3. Runde des Deutschland Pokal - hier mu¨ssen die Harzer auswa¨rts gegen den ATS Buntentor Knights (Regionalliga) ran.

Red Devils: Blume, Ecklebe - Einecke, R. Mu¨ller, Fiedler, Piittisja¨rvi, Krupicka, Lo¨wenberg, Riechel, Kuittinen, Niederlein, Mertens, P. Mu¨ller, Ekroos;

Torfolge: 0:1 Juha-Pekka Kuittinen (9:52), 0:2 Vojta Krupicka (13:16), 1:2 Tim Hoidis (15:53), 1:3 Robert Mu¨ller (19:21), 1:4 Max Riechel (27:32), 2:4 Martin Josca´k (28:59), 3:4 Dominik Hanic (36:38), 4:4 Dennis Ha¨ringer (37:25), 5:4 Hanic (46:08), 5:5 Tom Fiedler (47:38), 5:6 Krupicka (48:04), 5:7 Tommy Lo¨wenberg (50:33), 5:8 Bastian Einecke (51:17), 6:8 Maximilian Falkenberger (51:50), 7:8 Tobias Hutter (52:36).