Bohle-Kegeln l Halberstadt (esc/fbo) Der HKSVH zeigte sich in Heudeber chancenlos. Zwei "Ratten" trugen zur Niederlage der Halberstädter bei.

In der Bohlekegel-Landesklasse hatten die Herren vom Halberstädter KSV Harmonie, im Spitzenspiel beim SC 1919 Heudeber keine Möglichkeit auf den Sieg, oder wenigstens auf den Zusatzpunkt. Sie verloren mit 3 056:5 137 Kegel und 0:3 Punkten. Teamchef Jens Michel kommentierte: "Wir können nur in Halberstadt kegeln", obwohl Jens Michel mit 869 Kegel für den Bestwert der HKSVH-er sorgte. Zum schwachen Spiel der Halberstädter trugen auch zwei "Ratten" bei. "Ratten sind die im Bohlekegeln bei den `Profis` sehr seltenen Fehlwürfe, also null Kegel", erklärte Michel. Dies schafften Rolf Seesemann und Jens Schreiber. Damit hat der SC jetzt 11:4 Punkte auf dem Konto, während die Halberstädter (8:7) ins Mittelfeld abrutschten.

HKSVH: Rolf Seesemann (836), Hans-Jürgen Timme (828), Jens Schreiber (839), Jens Michel (869), Herbert Schirrmeister (827), Bernd Gerloff (857).