Dresden (bkr) l Die Stadt Dresden ist für die meisten Besucher aufregend romantisch, so auch für die beiden Läufer des MSV Eintracht Halberstadt, Hans-Günther und Justus Behrens. Sie nahmen in der Elbemetropole mit weiteren 7 440 Teilnehmern am 16. Morgenpost Dresden-Marathon teil. Für die beiden Halberstädter war das Event eine Vorbereitung auf den Berlin-Marathon 2015. Sie entschieden sich in Dresden für den Halbmarathon, der die Highlights von Dresden für sie bereit hielt. Eine neue Streckenführung machte diesen Lauf noch attraktiver. Die neue, schnellere Strecke, bot die Abwechslung und Vielfalt von Barock und Natur.

Nach dem Start auf der Ostra-Allee wurden bei optimalem Wetter viele Sehenswürdigkeiten der Stadt passiert, wie der Dresdner Zwinger, das Taschenbergpalais, die Semper- oper, die Augustusbrücke, der Palais Platz, die Königsstraße und die Dreikönigskirche. Das dann folgende Kneipen- und Szeneviertel Dresdens ist ein großes und am besten erhaltenes Viertel aus der Gründerzeit Europas. Dann kamen die Läufer über die Waldschlösschenbrücke zum Großen Garten mit einem traumhaften Blick auf die Frauenkirche, zum Terrassenufer und zum Ziel. Diese Runde durchliefen die Marathonis (1 414 Finisher) zweimal. Es wurden auch die 10-km-Strecke und der Zehntelmarathon mit insgesamt 2 755 Finisher gestartet. Beim Halbmarathon gab es 3 271 Finisher, darunter waren auch die beiden Halberstädter. Hans-Günter Behrens kam als Vierter der Altersklasse M75 nach 2:19:09 Stunden ins Ziel, Justus überquerte als Achter der Altersklasse U18 in 1:57:21 Stunden den Zielstrich.

Diese Veranstaltung war für die beiden MSV-Läufer ein Vergnügen der besonderen Art, wenn da nicht das Laufen gewesen wäre. Sie haben die Marathonmesse mit Nudelparty, die Samba-Session und Streckenfeste sowie die Massagen nach dem Lauf so richtig genossen. Doch mit guter Vorbereitung, vom Veranstalter und vom Läufer, kamen Hans-Günther und Justus Behrens ganz enthusiastisch nach Hause.