Am kommenden Wochenende stehen auf Kreisebene Pokalspiele auf dem Programm. Im Wettbewerb um den Pokal des Landrats gibt es zwei Spiele, im Hasseröder Pokal der unterklassigen Mannschaften werden die Viertelfinalspiele ausgetragen.

Halberstadt l Nur eine Halb- finalbegegnung wird im Wettbewerb um den Pokal des Landrats ausgetragen. Hier empfängt der Harzoberligist Germania Wernigerode die wieder erstarkten Landesklasse-Fußballer vom SV Westerhausen. Die Germanen sind der große Außenseiter, wollen jedoch im heimischen Kohlgarten auf Kunstrasen nichts unversucht lassen, gegen die Mannschaft von Trainer Ralf Herrmann für eine Überraschung zu sorgen. Das Halbfinale erreicht hat auch der Pokalverteidiger, der Blankenburger FV. Der Gegner der Blütenstädter wird allerdings erst morgen im Nachholspiel aus dem Viertel- finale zwischen dem FC Einheit Wernigerode II und Askania Ballenstedt ermittelt. So wird das zweite Halbfinalspiel mit dem BFV erst am 20. Dezember, Anstoß 13 Uhr, ausgetragen.

Acht unterklassige Mannschaften des Harzkreises haben das Vietelfinale um den Hasse- röder Pokal erreicht, das morgen ausgetragen wird. Da können sich die Fußballfans auf spannende Spiele freuen. So ist der Spitzenreiter der Harzliga, Staffel 1, der Hessener SV, Gastgeber für den Tabellenzweiten der Harzliga, Staffel 2, den SV Stahl Thale II. Das scheint ein echter Pokalknüller zu sein.

Auch die Begegnung der Spg. Badeborn/Ballenstedt II/Quedlinburger SV II gegen Grün-Gelb Ströbeck verspricht sehr viel Spannung. Die Grün-Gelben, immerhin Dritter in der Harzliga, Staffel 1, werden es schwer haben, bei der Spiel- gemeinschaft die nächste Runde zu erreichen, denn der Gastgeber ist in der laufenden Saison souveräner Spitzenreiter in der Harzklasse, Staffel 2, und noch immer ohne Niederlage.

Die zweite Mannschaft vom SV Langenstein hat ebenfalls Heimrecht, morgen gibt die zweite Vertretung von Germania Wernigerode auf dem Sportplatz im Maiwinkel ihre Visitenkarte ab. Der SVL, aktuell auf Platz drei in der Harzklasse 3, rechnet sich gegen den Vorletzten der Harzliga, Staffel 1, einiges aus. Allerdings ist eine Steigerung nötig, denn nach einem Superstart waren die Langensteiner in den letzten Spielen nicht mehr so erfolgreich.

Für den Tabellenvierten der Harzliga, Staffel 2, den FSV Reinstedt, läuft es in der Meisterschaft nicht ganz so nach Wunsch, dafür um so besser im Pokalwettbewerb. Der Pokalverteidiger will natürlich das Halbfinale erreichen, das wird aber trotz des Heimvorteils gegen den TuS Elbingerode (11.), dem Harzligisten aus der Staffel 1, keine leichte Aufgabe.