Schach l Blankenburg (fbo) Am 3. Spieltag der Bezirksoberliga erkämpfte sich Stahl Blankenburg ein hart umkämpftes Remis gegen die favorisierte Mannschaft aus Oschersleben. Es war am Ende hoch dramatisch, da die SG um den einen Mannschaftspunkt bangen musste. Peter Kreher schaffte als Erster ein wertvolles Remis gegen Alexander Schuck. Dann remisierte Alexander Borgenau gegen Jürgen Hoffmann. Heinz Tiebe einigte sich am fünften Brett gegen Klaus Leuschner auf eine Punkteteilung, die letztlich wichtig für den Teilerfolg war. Am letzten Brett verlor Rudolf Schuster trotz harter Gegenwehr. Zwischendurch gewann Tino Gudrian am zweiten Brett nach dreieinhalb Stunden gegen Oliver Möller. Lars Perkampus hielt seine Stellung gegen Spitzenspieler Thomas Wenzel nicht und musste aufgeben. Dennoch waren die Blankenburger beim Stand von 2,5:3,5 noch im Spiel. Joachim Walther erkämpfte sich trotz Minusbauer das Remis. Ganz stark war das Auftreten von Falk Panterodt. Er behielt in schwieriger Stellung die Nerven, verunsicherte seinen Gegner in Zeitnotphase durch brillante Züge und stellte durch den Sieg den 4:4-Endstand her.