Blankenburg (ige) l Nach einer überaus erfolgreichen Sommersaison mit zwei Landesmeistertiteln im Herrenbereich startet die Abteilung Tennis des SV Lok Blankenburg mit vier Mannschaften in die Winterrunde des Tennisverbandes Sachsen-Anhalt. Bei den Herren, Herren 30+, Herren 60+ und im Mixed spielen die Blütenstädter um den Hallentitel. Leider müssen die Blankenburger ihre Partien allesamt auswärts bestreiten, da keine Tennishalle in der Heimatstadt vorhanden ist.

Die Herren 30+ des SV Lok sind als erste Vertretung des Vereins in die Winterrunde gestartet, beim TC Oschersleben gelang ein hart erkämpfter 4:2-Erfolg. Im ersten und zweiten Einzel setzten sich die Stammspieler Sebastian Beilecke und Stephan Sterzik gegen Henrik Bormann (6:3, 6:4) bzw. Jens Abel (6:0, 6:3) jeweils souverän in zwei Sätzen durch. Im dritten Einzel enttäuschte Tom Baldamus mit einer 3:6, 4:6-Niederlage gegen Stefan Krätzig. Auch Uwe Strutzberg fand in seiner Einzelpartie gegen Ronny Röper zunächst keinen Spielfaden und verlor den ersten Satz deutlich mit 0:6. Der zweite Satz ging mit 6:1 klar an den Lok-Spieler. Im entscheidenden dritten Durchgang, der als Champions-Tie-Break gespielt wurde, setzte sich Strutzberg mit 10:4 durch.

Die Entscheidung fiel im ersten Doppel, Beilecke/Sterzik machten mit einem klaren 6:2, 6:2-Sieg gegen Bormann/Krätzig den Auswärtssieg perfekt. Im zweiten Doppel siegte die Oschersleber Paarung Abel/Röper mit 6:4, 6:3 gegen Baldamus/Strutzberg.

SV Lok Blankenburg: Beilecke (1,5), Sterzik (1,5), Baldamus, Strutzberg (1).