Wernigerode (ige) l Einen 41:0-Kantersieg haben die E-Jugend-Handballer des HV Wernigerode im Harzderby gegen Stahl Blankenburg erzielt.

Da die Blankenburger ihre erste Saison in der Liga spielen und das Heimteam in der neuen Serie bereits in die D-Jugend wechselt, waren die Rollen klar verteilt. Die Wernigeröder ließen von Beginn an keine Frage aufkommen, wer die Halle als Sieger verlässt. Bereits nach zehn Minuten stand eine 12:0-Führung an der Anzeigetafel. Der HV Wernigerode baute den Vorsprung auch im weiteren Verlauf kontinuierlich aus und ging mit einer sehr deutlichen 24:0-Führung in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel nutzte das Wernigeröder Trainerduo Kerkau/Wichmann die Gelegenheit, allen Spielern möglichst viel Einsatzzeit zu geben und Erfolgserlebnisse zu verschaffen. So erzielten gleich drei HVW-Spieler ihr erstes Tor in dieser Saison. Zu Beginn der zweiten Halbzeit war sehr gut zu erkennen, dass in der deutlich jüngeren und unerfahreneren Blankenburger Mannschaft hohes Potential steckt. So kam der HVW in den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte lediglich zu drei Toren. Die Verteidigung der Gäste stand zu diesem Zeitpunkt deutlich kompakter. Dies lässt erahnen, dass schon das Rückspiel in Blankenburg sicherlich eine ganz andere Aufgabe wird.

"Unsere Mannschaft hat heute gezeigt, dass Sie immer mehr den Teamspirit verinnerlicht. Das Zusammenspiel passt deutlich besser, als noch zu Beginn der Saison. Der Fakt, dass alle Feldspieler heute getroffen haben, freut uns sehr und unterstreicht die positive Entwicklung der letzten Spiele", meinte ein zufriedener HVW-Coach Tobias Kerkau.

HV Wernigerode: Götting - Löwen (4), Reinert (11), Meiß (4), Jech (8), Schmegner (1), Schirmacher (1), Bollmann (4), Försterling (2), Mannchen (3), Schulze (3).