Drübeck (ige) l In den beiden Nachholspielen der Fußball-Harzklasse, Staffel 3, haben sich die favorisierten Heimteams mit mühevoll durchgesetzt. Spitzenreiter TSV Berßel behauptete seinen Spitzenplatz, die FSG Drübeck bleibt mit einem Sieg über Rot-Weiß Abbenrode ärgster Verfolger.

TSV Berßel - SG Reddeber/Minsleben/Silstedt 1:0 (0:0). Der Spitzenreiter hatte gegen den Tabellensiebten mehr Mühe als erwartet, die Gäste waren über 90 Minuten ein ebenbürtiger Gegner. Vor der Pause hätte René Fischer die Spielgemeinschaft in Führung schießen können (33.), auch Berßel hatte zwei gute Gelegenheiten. Ein zumindest umstrittener Elfmeter brachte den Spitzenreiter nach 73 Minuten auf Siegkurs, der eingewechselte Sebastian Schmidt verwandelte zur Führung. Die Gäste steckten aber nicht auf und hatten durch René Fischer die größte Möglichkeit zum Ausgleich (80.), es blieb aber beim knappen Berßeler Sieg.

Tor: 1:0 Sebastian Schmidt (73., Foulstrafstoß); Schiedsrichter: Helmut Berkmann (Rohrsheim); Zuschauer: 25.

FSG Drübeck - Rot-Weiß Abbenrode 3:1 (1:1). Nach zwei Heimniederlagen in Serie erkämpfte die FSG Drübeck einen mühsamen Sieg. Dabei verlief die erste Halbzeit sehr zerfahren und auf eher mäßigem Niveau. Die Gastgeber gingen zwar früh in Führung, versäumten es danach allerdings, mit den sich bietenden Chancen nachzulegen. Stattdessen traf Abbenrode aus dem Gewühl heraus zum Ausgleich. Fortan lieferten sich beide Mannschaften ein Duell auf Augenhöhe, das nach der Pause an Qualität gewann. Dennis Steinmeier mit Schuss ans Lattenkreuz (60.) und Frank Steffen (64.) hätten Abbenrode in Führung bringen können, stattdessen traf Stephan Ahrend nach schönem Heindorf-Zuspiel gegen seinen Ex-Verein. Mit dem schönsten Treffer der Partie machte Christian Kaufhold alles klar. Einen langen Abschlag seines Keepers Marco Steinborn versenkte er per Flugkopfball zum 3:1-Endstand.

Torfolge: 1:0 Sebastian Mrochen (6.), 1:1 Frank Steffen (24.), 2:1 Stephan Ahrends (65.), 3:1 Christian Kaufhold (78.); Schiedsrichter: Reiner Sechting (Blankenburg); Zuschauer: 50.