Der HTTC Wernigerode hat sich nach einem 9:5-Sieg beim bisherigen Tabellenprimus MSV Hettstedt und einem 8:8-Remis bei Medizin Magdeburg die Tabellenführung der Oberliga Mitte zurück geholt.

Wernigerode l Die Wernigeröder Tischtennis-Cracks zeigten sich am Wochenende von der knappen Niederlage in Biederitz gut erholt und peilen nun bei noch zwei ausstehenden Heimspielen die inoffizielle Herbstmeisterschaft an.

MSV Hettstedt - HTTC 09 Wernigerode 5:9. Nachdem Merta/Seil gegen Hettstedts Spitzendoppel Robert Roß/Sirokijs in drei Sätzen unterlagen und Wernigerodes Javurek/Bouska fünf Sätze brauchten, um gegen Beckmann/Hess zu gewinnen, sorgten die noch ungeschlagenen Treulieb/Wagner gegen Palma/Christian Roß für die Führung vor dem ersten Einzeldurchgang. Hier kam es bereits in den Partien Robert Roß gegen Jiri Javurek und Sirokijs gegen David Merta zu hart umkämpften Fünf-Satz-Matches, die beide von den Harzern gewonnen wurden. HTTC-Kapitän Peter Treulieb legte mit einem ungefährdeten Sieg gegen Beckmann nach, bevor die Siegesserie der Gäste mit drei Niederlagen ins Stocken geriet. Bemerkenswert beim HTTC war, dass der bis dato ungeschlagene Martin Bouska gegen Palma seine erste Saisonniederlage kassierte und auch Dirk Wagener gegen den erstmals eingesetzten Chris Fischer in fünf Sätzen unterlag. Danach waren wieder die Harzer am Drücker und stießen mit den Siegen von Merta (3:2 -Robert Roß), Javurek (3:1 -Sirokijs) und Bouska (3:1 -Beckmann) das Tor zum Sieg ganz weit auf. Zwar unterlag Treulieb danach Palma, aber Wagener war clever genug, um gegen Hess den 9:5-Gesamtsieg zu sichern.

HTTC 09 Wernigerode: Merta (2), Javurek (2,5), Bouska (1,5), Treulieb (1,5), Wagener (1,5), A. Seil.

HSV Medizin - HTTC 09 Wernigerode 8:8. Im Match gegen die mit internationalen Spitzenspielern aus der Eilenburger Tischtennis-Akademie aufgerüsteten Gastgeber schien den Harzern in den Doppeln noch das Spiel in Hettstedt in den Knochen zu stecken, was prompt zum 1:2-Rückstand führte. Nur Treulieb/Wagener punkteten gegen Wallborn/Cosciug, während Merta/Seil in drei Sätzen gegen Maguire/O`Connell und Javurek/Bouska in fünf gegen Libene/Mechau verloren.

In den Einzeln teilte man sich in allen Paarkreuzen die Punkte, wobei Javurek dem Iren Maguire 1:3 unterlag, Treulieb beim 1:3 gegen den Waliser O`Connell etwas unkonzentriert wirkte und Alexander Seil gegen Wallborn chancenlos war. Harzer Punktegaranten waren hier Merta, der den Esten Libene ebenso in vier Sätzen abfertigte wie Bouska, der Mechau sicher im Griff hatte. Ganz sicher war Wagners Anschlusspunkt zum 5:4, der den Moldawier Cosciug förmlich vorführte.

Der zweite Durchgang begann mit zwei Hammerspielen im oberen Paarkreuz. Während Merta nach einigen spektakulären Rallyes gegen Maguire wegen mehrerer Netzbälle des Iren im vierten Satz etwas unglücklich verlor, fertigte ein druckvoll aufspielender Javurek seinen Gegner Libene in drei Sätzen ab. Auch Bouska (3:2 -O`Connell), Treulieb (3:1 -Mechau) und Wagner (3:2 -Wallborn) zeigten nun, aus welchem Holz die nun 8:6 führenden Harzer geschnitzt sind. Obwohl der junge Seil im letzten Einzel gegen Cosciug gute Ansätze zeigte, zog er in drei Sätzen den Kürzeren. Im fälligen Schlussdoppel fehlten Javurek/Bouska nach gewonnenem ersten Satz etwas die Präzision, um den Sieg des britischen Duos Maguire/O`Connell zu verhindern. Damit war das 8:8-Remis perfekt.

HTTC 09 Wernigerode: Merta (1), Javurek (1), Bouska (2), Treulieb (1,5), Wagener (2,5), A. Seil.