Tischtennis l Wernigerode (hbu)Die Verbandsliga-Damen vom Harzer SV Wernigerode haben nach der 5:8-Niederlage beim SV Turbo 90 Dessau nun auch an eigenen Tischen gegen den Tabellenführer TTC Glück Auf Staßfurt eine Niederlage hinnehmen müssen. Mit 3:8 fiel diese sehr deutlich aus. In der Tabelle rutschten die Harzerinnen damit auf Rang drei ab.

Abermals stand den Wernigeröderinnen mit Claudia John eine wichtige Stammspielerin nicht zur Verfügung. Und abermals gelang es den HSV-Damen nicht, zumindest eines der beiden Auftaktdoppel zu gewinnen. Den ersten Einzeldurchgang konnten die Gastgeberinnen nach Siegen von Grit Hopstock gegen Linow und Stephanie Koch gegen Zeitz noch ausgeglichen gestalten. Fast hätten sie hier einen weiteren Punkt erkämpft, wenn es Cosima Zander-Spott gelungen wäre, das knappe Fünf-Satz-Match gegen Windirsch für sich zu entscheiden.

Im zweiten Durchgang gerieten die Harzerinnen nach der glatten Drei-Satz-Niederlage von Hopstock gegen Beer im Spitzenspiel und der unglücklichen Fünf-Satz-Niederlage von Karin Fricke gegen Linow weiter in Rückstand, bevor Zander-Spott gegen Zeitz den dritten, aber gleichzeitig auch letzten Punkt für ihre Mannschaft erkämpfen konnte.

HSV Wernigerode: Hopstock (1), Fricke, Zander-Spott (1), Koch (1).