Beide Landesliga-Vertretungen aus Halberstadt und Wernigerode haben am 13. Spieltag Heimrecht. Der FC Einheit begrüßt die TSG Calbe, der VfB Germania II hat Lok Aschersleben zu Gast. Beide Begegnungen werden morgen um 14 Uhr angepfiffen.

Halberstadt l Nachdem man vor einer Woche im Nachholspiel gegen den SV Irxleben seine "Hausaufgaben" erledigt hat (3:1), gilt es für die Germania-Reserve jetzt weiter fokussiert zu bleiben. Mit einer so zahlreichen Abordnung der Regionalligamannschaft wie am letzten Sonnabend ist gegen Lok Aschersleben nicht wieder zu rechnen. "Nun sind die Spieler gefragt, die gegen Irxleben hinten dran waren", motiviert Trainer Karsten Armes die gesamte Mannschaft, "im Laufe der Saison werden alle Aktiven gebraucht, jeder muss immer abrufbereit sein. Es ist aber auch die Aufgabe einer zweiten Mannschaft, Fußballern aus der ersten Vertretung Einsatzzeiten zu geben. Wenn alle wissen, damit umzugehen, sind wir auf einem guten Weg".

Im Spiel gegen den Tabellenzwölften muss das Trainerduo Armes/Stachowiak wieder auf Kapitän Florian Köhler verzichten. Er wurde für drei Spiele gesperrt, kann erst in zwei Wochen gegen den Schönebecker SV wieder mitwirken.

Das Ziel der Germania gegen den SV Lok ist klar. "In den verbleibenden vier Partien in diesem Jahr wollen wir möglichst nichts mehr liegen lassen", so die Trainer, "den dritten Platz sichern, den zweiten nicht aus den Augen verlieren. Also streben wir drei Punkte an". Den Halberstädtern ist bewusst, dass mit Aschersleben ein ähnlich unangenehmer Kontrahent wartet wie vor zwei Wochen Förderstedt. "Das ist eine kampfstarke Truppe, gegen die wir von der ersten Minute an körperlich anwesend sein müssen", so Armes, "ich erwarte einen Gegner, der mit langen Bällen operieren wird. Auf Schönspielerei sollten wir verzichten, stattdessen die gleichen Eigenschaften an den Tag legen, wie ich sie vom SV Lok erwarte: Mit großem Einsatz und viel Leidenschaft."

Nach dem freien Wochenende greift auch der FC Einheit wieder in den Punktspielbetrieb ein. Für einen Spieler im Einheit-Dress ist die Heimpartie gegen die TSG Calbe von besonderer Bedeutung.

Angreifer Tobias Plantikow wechselte im Sommer von den Saalestädtern an den Mannsberg und erwies sich auf Anhieb als echte Verstärkung. Fünf Tore erzielte der Stürmer in den ersten fünf Saisonspielen für die Hasseröder, nach drei Partien ohne weiteren Torerfolg legte eine Muskelverletzung den 29-Jährigen auf Eis. Nach gut vierwöchiger Pause meldet er sich nun für das Duell gegen seinen Ex-Verein, der mit einem Punkt weniger als der FC Einheit (8.) auf dem elften Tabellenplatz rangiert, zurück.

"Tobias hat in den letzten Wochen gut trainiert und ist heiß auf das Spiel gegen seinen Ex-Club", deutet Trainer Karsten Stein einen Einsatz in der Startelf an. "Wir müssen bis zur Winterpause auf jeden Fall noch ein paar Punkte holen, der Auftritt in Heyrothsberge stimmt mich dafür zuversichtlich. Gegenüber den enttäuschenden Spielen zuvor sind wir trotz der Niederlage dominant aufgetreten und haben uns eine Vielzahl an Chancen erarbeitet. Die schwache Verwertung und zwei individuelle Fehler haben uns letztlich um den verdienten Lohn gebracht", so Stein.

"Gegen Calbe wollen wir mit aller Macht gewinnen", gibt der Einheit-Coach eine klare Ansage, allerdings muss er dabei auf drei Stammkräfte verzichten. Alexander Kopp musste das Training am Montag wegen einer Zerrung abbrechen, Niklas Kleiner fällt mit einem Bänderriss bis zur Winterpause aus. Zudem muss Mathias Günther eine Rot-Sperre absitzen.

Landesliga Nord

1.Burger BC1228:634

2.MSV Börde 1220:1127

3.Germ. Halberstadt II1232:1325

4.Stahl Thale1217:1221

5.VfB Ottersleben1220:1620

6.SW Bismark1221:1516

7.Kreveser SV1224:2016

8.Einh. Wernigerode1223:2315

9.U. Heyrothsberge1221:2314

10.Fortuna Magdeburg1216:1914

11.TSG Calbe1220:2514

12.Lok Aschersleben1218:3113

13.Schönebecker SV1222:3412

14.SV Irxleben1219:2511

15.SV Förderstedt1212:219

16.Sax. Tangermünde1210:298