Fußball l Wernigerode (ige) Trotz arger Personalsorgen hat der FC Einheit Wernigerode II beim bisherigen Tabellendritten, Grün-Weiß Rieder, ein am Ende leistungsgerechtes 1:1-Unentschieden erkämpft:

Die Hasseröder reisten mit nur zwölf Spielern nach Rieder, die Notelf legte aber ein tolle kämpferische und auch taktische Vorstellung auf den Rasen. Grün-Weiß Rieder erspielte sich zwar Feldvorteile, die besseren Chancen ergaben sich allerdings aus Kontern des FC Einheit. So hatte Guido Wartenberg gleich zweimal den Führungstreffer auf dem Fuß (21., 24.). Nach einer guten halben Stunde war es dann Björn Elfert vorbehalten, das in Anbetracht der Chancenvorteile durchaus verdiente 1:0 für die Hasseröder zu erzielen. Die Gastgeber erspielten sich im Verlauf der ersten Halbzeit kaum klare Chancen, in brenzligen Situationen präsentierte sich Aushilfskeeper Tino Lukasczyk als sicherer Rückhalt.

Nach Wiederanpfiff erhöhte Rieder den Druck, blieb aber weiterhin ohne klare Chancen. Die Hasseröder setzten immer wieder Nadelstiche und hätten durch Sascha Fiege das 0:2 nachlegen können. In den letzten Minuten warfen die Gastgeber alles nach vorn, eine Flanke von Christoph Hohmann senkte sich schließlich zum Ausgleich ins lange Eck (86.). In einer hektischen Schlussphase wurde ein Treffer für Rieder wegen Abseits nicht anerkannt, auf der Gegenseite köpfte Sascha Fiege den Ball knapp über den Querbalken.

Torfolge: 0:1 Björn Elfert (34.), 1:1 Christoph Hohmann (86.); Schiedsrichter: Uwe Wille (Dingelstedt); Zuschauer: 45.