Halberstadt (fbo) l Bereits zum dritten Mal hat die Laufgruppe des MSV Eintracht Halberstadt eine Frauen-Staffel mit Jutta, Ines, Marion, Jana, Cornelia und Roswitha zum Berliner-Marathon-Staffellauf in Tempelhof angemeldet.

Der Gedenkstaffellauf wird vom SCC Berlin jedes Jahr am Volkstrauertag veranstaltet. In diesem Jahr nahmen 7 125 Läufer in 1 431 Staffeln teil.

Es wurden Marathonstaffeln für Frauen, für Männer und für Männer/Frauen gemischt angeboten. Auch die Halbmarathonstrecke konnte als Staffel gelaufen werden. Die Kinder hatten beim Bambini-Lauf mit dem Maskottchen "Frido" viel Spaß.

Trotz des klassischen Novemberwetters bei elf Grad und anfänglichem Nieselregen herrschte in den Hangars des ehemaligen Flughafens Tempelhof gute Stimmung. Viele Läufer, Gäste und Zuschauer machten es sich mit mitgebrachten Campingstühlen, Tischen, Getränken und reichlich Essen gemütlich.

Die Halberstädter Frauenstaffel ging mit sechs Läuferinnen auf die Marathon-strecke. Es wurden 6,195; 6; 5 oder 10 Kilometer gelaufen. Verletzungsbedingt mussten die Namen der Staffel im letzten Moment noch geändert werden. Es liefen: Kathrin Klinke, Jutta Homuth, Marion Neumann, Jana Manthey, Cornelia Klockau, Hannelore Beyer.

Der Staffelwechsel im Hangar verlief dank einer großen Videowand, auf der die ankommenden Läufer und Startnummern zu sehen waren, ohne Zeitverlust. Jede Läuferin der Eintracht-Staffel wurde von den mitgereisten Teammitgliedern zum Start begleitet und auch wieder in Empfang genommen. Alle kamen wohlbehalten wieder an und freuten sich nach 3:41,42 Stunden über Platz 29 von 127 Frauenstaffeln.

"Ein schöner Tag mit einem besonderen Lauf auf dem Flughafengelände. Sicher sind wir im kommenden Jahr wieder mit viel `Ladypower` dabei", fasste Jutta Homuth vom MSV am Ende zusammen.