Die männliche Jugend C des HV Wernigerode hat ihre Siegesserie in der Handball-Bezirksliga fortgesetzt. Der 32:18-Erfolg gegen den Tabellenvierten SV Langenweddingen war für das Team von Trainergespann Meyer/Nierlein der siebte Sieg im siebten Saisonspiel.

Wernigerode l Für die C-Jugend des HVW stand in heimischer Stadtfeldhalle das erste von zwei aufeinanderfolgenden Spitzenspielen an, bereits am nächsten Wochenende müssen die Harzer beim Tabellenzweiten Anhalt Bernburg antreten. Da mit dem Tabellenvierten aus Langenweddingen eine spielstarke Mannschaft zu Gast war, war schon im Vorfeld für Spannung gesorgt. Die Wernigeröder Jungs konnten das erste Mal in dieser Saison in Bestbesetzung antreten und gingen hochmotiviert in die Partie.

Anders als von einigen erwartet, begann das Spiel sehr zerfahren. Die Anfangsphase war von vielen Fehlpässen und mangelnder Chancenverwertung geprägt. Einzig die Abwehr der Harzer stand sicher und so konnten sich die Wernigeröder trotz vieler Fehlversuche im Angriff etwas absetzen. Nach einer Viertelstunde nahm das Trainergespann des HVW eine Auszeit, um ihre Jungs noch einmal neu einzustellen. Mit Erfolg, denn bis zur Pausensirene zogen die Hausherren bereits vorentscheidend auf 15:6 davon. Besonders Luzian Harz erwies sich in dieser Phase als sehr treffsicher und war von der Langenweddinger Abwehr kaum zu stoppen.

Mit dem festen Willen, dieses Spiel gegen einen direkten Verfolger nicht mehr aus der Hand zu geben, kamen die HVW-Jungs hochmotiviert aus der Kabine. Allerdings hatte auch der SV Langenweddingen die Partie noch nicht abgehakt. Und so entwickelte sich zu Beginn der zweiten Hälfte ein offenes Spiel. Das Gästeteam aus dem Sülzetal nutzte in den ersten Minuten nach Wiederbeginn einige Unsicherheiten in Reihen der Gastgeber, um den Rückstand beim Stand von 20:14 auf sechs Tore zu verkürzen. Mit einer Umstellung kam wieder mehr Sicherheit in ihre Aktionen der Wernigeröder und die Angriffe wurden konzentrierter abgeschlossen.

Im weiteren Verlauf der zweiten Spielhälfte drückten die HVW-Jungs dem Spiel dann mehr und mehr ihren Stempel auf. Die Ballgewinne in der Abwehr wurden jetzt treffsicher zu eigenen Kontertoren umgemünzt. Zum Ende des Spiels wechselten beide Mannschaften munter durch, zur Schlusssirene stand ein unerwartet deutlicher 32:18-Sieg für den HV Wernigerode auf der Anzeigetafel.

HV Wernigerode: Langer - Meyer (3), Eilers (7), Grube (4), Christiansen (1), Conradi (7), Harz (9), Toerne (1), Reinert, Domsgen.