Im Topspiel der 2. Regionalliga Ost treffen die Bodfeld Baskets Oberharz am Sonnabend um 20 Uhr in heimischer Bodfeldhalle auf den Tiergarten ISC 99 aus Berlin. Pünktlich zum Duell des Spitzenreiters gegen den Tabellenzweiten meldete sich auch BBO-Kapitän Robert Sturcel zurück. Volksstimme-Redakuetur Ingolf Geßler unterhielt sich mit dem Slowaken.

Harzer Volksstimme: Die Freude der Bodfeld Baskets ist groß, das ihr Kapitän wieder an Bord ist. Wie fühlt es sich an, nach fünf Wochen wieder auf dem Feld zu stehen?

Robert Sturcel: Ich bin glücklich, dass ich nach so langer Zeit endlich wieder meinen Job machen kann.

Wie hast Du die Zeit Deiner Verletzung verbracht?

Ich habe versucht, möglichst wenig über die Verletzung nachzudenken und mir so viel Pause wie möglich zu verschaffen. Nach kurzer Zeit habe ich dann mit der Reha und Physiotherapie angefangen. Seit ein paar Wochen bin ich auch im individuellen Stabilisationstraining mit unserem Assistenz-Coach, damit mein Comeback so einfach wie möglich ist. Die letzten zwei Wochen habe ich es nicht mehr ausgehalten, auf Basketball zu verzichten. Ich habe kurzerhand mit Julian zusammen das Jugendtraining übernommen. Zwei Wochen bin ich jetzt bei den Kids und es macht Riesenspaß.

Wie hart ist es für Dich, sich in das Team wieder einzufinden und Anschluss im Training zu bekommen?

Es ist immer schwer, wenn man nicht die ganze Zeit dabei ist, aber vor allem nach so langer Zeit. Wie bereits erwähnt, habe ich sehr viel individuell gearbeitet und kann jetzt, nach den ersten Trainingseinheiten mit dem Team, sagen, dass es täglich besser wird. Jetzt ist mein nächster Halt das Spiel um den ersten Tabellenplatz am Sonnabend.

Auf wieviel "Robert Sturcel" dürfen sich die Zuschauer beim kommenden Spitzenspiel freuen?

Als erstes will ich eigentlich nur dem Team helfen. Wenn alles stimmt und es gut läuft für den Rest der Woche, würde ich gern an meine Leistungen der Vergangenheit anknüpfen. Ich werde versuchen, möglichst viel Aggressivität sowohl offensiv als auch defensiv auszustrahlen und so viel Kapitän sein, wie das Team es braucht, damit wir am Ende hoffentlich wieder einen Sieg feiern können.

Gibt es noch etwas, was Du abschließend loswerden willst?

Ich brenne auf das Spiel am Sonnabend. Hoffentlich unterstützen uns die Leute so stark wie im letzten Heimspiel.

Einen maßgeblichen Anteil an der schnellen Genesung des BBO-Kapitäns hatte Victor Wazinski. Der selbständige Physiotherapeut aus Wernigerode betreute und behandelte Robert während der gesamten Verletzung mit der nötigen Intensität und Geduld. Er selbst hat richtig Lust auf Basketball bekommen und will sich den ersten Einsatz von Robert Sturcel nach der Verletzung ansehen: "Na klar bin ich Sonnabend vor Ort, um mir das Spitzenspiel der Bodfeld Baskets anzusehen. Vor allem bin ich auf Robert gespannt, wie viele Akzente er setzen kann. Ich freue mich auf das Spiel."

Mit dem Tiegrarten ISC 99 wartet am Sonnabend eine echte Bewährungsprobe auf die Bodfeld Baskets rund um ihren Kapitän Robert Sturcel. Die Berliner rangieren mit nur einer Saisonniederlage auf dem zweiten Tabellenplatz und würden sich mit einem Sieg an den Oberharzern vorbei schieben. Anwurf in der Bodfeld-Halle ist um 20 Uhr.