Zum Abschluss der Hinrunde stehen in der Fußball-Landesklasse 3 noch zwei interessante Harzderbys auf dem Spielplan. Im Aufsteiger-Duell erwartet der SV Darlingerode/Drübeck den SV Langenstein und der SV Westerhausen ist Gastgeber für die Eintracht aus Osterwieck.

Halberstadt (bkr) l Auch die übrigen drei Begegnungen mit Beteiligung der Harzer Teams versprechen viel Spannung. Die Grün-Weißen aus Ilsenburg wollen als Tabellenführer nun auch den inoffiziellen Herbstmeistertitel, dazu fehlt ihnen noch ein Sieg, der morgen im Auswärtsspiel bei der ZLG Atzendorf eingefahren werden soll.

Zum Abschluss der Hinrunde könnte es für den Blankenburger FV (9.) in der Tabelle noch einmal deutlich nach oben gehen. Voraussetzung ist allerdings ein Sieg im Sport- forum gegen den SV 09 Staßfurt. In Anbetracht der seit Wochen anhaltenden Personalnot beim BFV liegt morgen die Favoritenrolle wohl eher beim Tabellensechsten aus dem Salzlandkreis.

Eine Hinrunde in der Landesklasse ohne Heimsieg hat es beim SV Olympia Schlanstedt (15.) noch nie gegeben. Morgen haben die Schlanstedter im heimischen Sportpark die letzte Möglichkeit, vor heimischer Kulisse einen Dreier zu holen. Allerdings ist da mit Schwarz-Gelb Bernburg ein ganz schwerer Brocken aus dem Weg zu räumen. Die Gäste haben nichts zu verschenken, sie reisen als Tabellendritter an und wollen ihrerseits mit einem vollen Erfolg dem Spitzenduo auf den Fersen bleiben.

Zum Duell der Aufsteiger empfängt der SV Darlingerode/Drübeck (10.) den Vorletzten, den SV Langenstein. Während der Gastgeber mit bisher 17 Punkten eine überzeugende Hinrunde gespielte hat, lief es für den SVL weniger rund, er liegt mit nur einem Sieg und sechs Punkten schon vier Zähler hinter dem "rettenden Ufer".

Im zweiten Harzderby ist der SV Westerhausen (4.) auf dem Wolfsberg Gastgeber für die Osterwieck Eintracht. Mit drei Siegen in Folge hat der SVW zu den Medaillenrängen aufgeschlossen, doch das wird nicht das Endziel der Mannschaft um Torjäger Friedrich Reitzig sein. Der Eintracht sitzt dagegen mal wieder das Abstiegsgespenst im Nacken, obwohl der Abstand zu den Abstiegsrängen momentan vier Punkte beträgt. Die Gäste sind aber vor allem auswärts immer wieder für eine Überraschung gut, in der Vorsaison kamen die Westerhäuser daheim gegen die Eintracht nicht über ein torloses Remis hinaus.

Komplettiert wird der Spieltag in der Landesklasse 3 mit den Begegnungen Schackstedter SV (2.) gegen TSV Hadmers- leben (7.) und Germania Wulferstedt (5.) gegen den FSV Drohndorf/Mehringen (11.).