Bismark (bkr) l Die zweite Mannschaft des VfB Germania Halberstadt hat im Auswärtsspiel der Fußball-Landesliga bei Schwarz-Weiß Bismark den angestrebten Sieg verpasst. Es reichte für die Regionalliga-Reserve nur zu einem 1:1-Unentschieden, obwohl die Germanen bis kurz vor Schluss in Führung lagen.

Es war kein Spitzenspiel des Fünften gegen den Zweiten der Landesliga Nord, das man hätte erwarten können. Beide Mannschaften hatten Probleme auf dem schwer bespielbaren Boden. Sie leisteten sich zahlreiche Fehlpässe, so dass kein Spielfluss zustande kam. Dadurch ergaben sich auch keine Torchancen. Ein Kopfball von Denny Piele nach Flanke von Steven Rentz war vor der Pause auf Seiten der Germanen die einzig nennenswerte Aktion.

In der zweiten Hälfte war der Tabellenzweite aus dem Vorharz spielerisch besser, die Räume wurden enger gemacht und die Zweikämpfe besser angenommen. Der Führungstreffer, den Marcel Probst mit einem sehenswerten Volleyschuss erzielte, war daher nicht unverdient. Danach hätten die Halberstädter einen zweiten Treffer nachlegen müssen, doch sie konnten sich keine echten Torchancen herausspielen. In der Schlussphase warf der Gastgeber noch einmal alles nach vorn und wurde dafür in der zweiten Nachspielminute mit dem Ausgleichstreffer belohnt.

"Wenn man in der Nachspielzeit den Ausgleich kassiert ist das ärgerlich. Insgesamt gesehen bin ich aber mit dem Ergebnis zufrieden", so das kurze Fazit von VfB-Trainer Karsten Armes, der mit seiner Mannschaft den zweiten Tabellenplatz festigte.

Germ. Halberstadt II: Guderitz - Wanka, Rode (78. Apelt), Meyer, Piele, Köhler, Christian Madaus, Probst, Schmidt, Rentz (90. Ewert), Carsten Madaus;

Torfolge: 0:1 Marcel Probst (70.), 1:1 Florian Knoblich (90.+2); Schiedsrichter: Marco Peters; Zuschauer: 55.