Die Schneider Schreibgeräte GmbH aus Wernigerode hat sich bei der Harzer TeamChallenge zum zweiten Mal in die Siegerliste eingetragen. Der Pokal für den sportlichsten Verein ging ebenfalls zum wiederholten Mal an die FSG Quedlinburg.

Wernigerode l Zum neunten Mal hat der KreisSportBund Harz unter Federführung seines Geschäftsführers Jörg Augustin die Harzer TeamChallenge veranstaltet. Die Suche nach dem "Sportlichsten Verein" und der "Sportlichsten Firma" des Harzkreises erstreckte sich auch in diesem Jahr über einen Zeitraum von fast elf Monaten, wobei der Skilanglauf zum wiederholten Mal mangels Schnee abgesagt werden musste.

Sechs Mannschaften tragen sich in die Siegerlisten ein

Im weiteren Verlauf der Wettkampfserie trugen sich immerhin sechs verschiedene Vereine bzw. Firmen in die Siergerliste der einzelnen Disziplinen ein. Das Finale fand wie gewohnt im Sportzentrum Gießerweg statt, auf den Classic-Kegelbahnen des Wernigeröder SV Rot-Weiß fiel die Entscheidung über die Sieger in allen drei Pokalwertungen. Das Duell um den Titel "Sportlichste Firma" des Harzkreises war dabei gleichbedeutend mit dem Kampf um den Wanderpokal der Harzer TeamChallenge 2014. Punktgleich lagen die Schneider Schreibgeräte GmbH, die bereits 2012 den Pokal gewonnen hatte, und die erste Vertretung der Stadt Wernigerode an der Spitze. Auf den Kegelbahnen deutete sich aber schon frühzeitig eine Éntscheidung an. Während die Schneider GmbH um den Tagessieg mitspielte, ordnete sich die Vertretung der Stadt Wernigerode im unteren Teil des Klassements ein. Als Vorletzter der Kegelkonkurrenz wurde der Sieg wie schon im Vorjahr knapp verpasst.

Eine deutliche Angelegenheit war schließlich auch das Rennen um den Titel "Sportlichster Verein" des Harzkreises. Die FSG Quedlinburg war mit einem Vorsorung von sechs Punkten in den letzten Wettkampf gegangen. Zwar überzeugte der ärgsten Rivale vom Tauchclub Harz mit einem guten dritten Platz im Kegeln und bekam obendrein einen Bonuspunkt für seine weibliche Starterin, am Pokalsieg konnten sie aber nicht mehr rütteln. Die FSG Quedlinburg beendete den Kegel-Wettkampf als Vierter und entschied damit die Vereinswertung vor dem TC Harz und dem Bündnis 02 Wernigerode für sich.

Damit blieb nur noch die Frage nach dem Tagessieg offen - und diese entschied sich erst mit der letzten Kugel. Unter den Augen aller übrigen Teilnehmer bewies Katharina Wenzel vom Team der PSFU Wernigerode Nervenstärke und holte als Schlussspielerin 28 Holz auf die Schneider GmbH auf. Somit gewannen beide Firmenteams mit gleicher Holzzahl von 704 das Kegeln, das Team der PSFU kam dabei auch der Stadt Wernigerode als Zweitplatzierter der Gesamt- und Firmenwertung noch bedrohlich nahe.

Bei der abschließenden Siegerehrung bedankte sich Organisationschef Jörg Augustin vom KreisSportBund Harz bei allen teilnehmenden Mannschaften für den spannenden und sportlich fairen Wettkampf. Die "Sportlichste Firma" und der "Sportlichste Verein" des Harzkreises bekamen neben ihren Pokalen ein Sieger-T-Shirt mit der entsprechenden Aufschrift überreicht, den Wanderpokal für den Sieg in der Harzer TeamChallenge nahm zum wiederholten Mal das Team der Schneider GmbH Wernigerode entgegen.

Neue Mannschaft aus dem Altkreis Halberstadt?

Für die Jubiläumsauflage im kommenden Jahr äußerte Jörg Augustin den Wunsch, dass die etablierten Vereins- und Firmenteams wieder an den Start gehen und vielleicht noch die ein oder andere neue Mannschaft begrüßt werden kann. Vereine und Firmen dürften in der Harzregion ausreichend vorhanden sein. Vor allem eine Anmeldung aus dem ehemaligen Halberstädter Kreisgebiet würde bei den Organisatoren und Mannschaften auf ein postives Echo stoßen. Die Meldung muss bis zum 31. Januar 2015 an den KreisSportBund Harz, Fax (03943) 557 11 29, E-Mail info@ksb-harz.de, erfolgen.

Nähere Informationen: www.ksb-harz.de

Bilder