Wernigerode (ige) l Im Harzderby der Tennis-Winterrunde bei den Herren 60+ haben sich die Oldies des TC Wernigerode gegen den SV Lok Blankenburg souverän mit 6:0 durchgesetzt und damit ihre Spitzensposition in der Landesliga behauptet.

Die favorisierten Gastgeber traten in Bestbesetzung an. Im Spitzenspiel dominierte Rolf Jürgen Brunotte mit seinem sicheren Aufschlagspiel gegen Blankenburgs Peter Kleefeld, am Ende stand ein klarer 6:1, 6:2-Sieg für den Wernigeröder auf der Anzeigetafel. Auch das 2. Einzel war eine deutliche Angelegenheit für Hausherren. Matthias Schmidt baute die Führung der TCW-Oldies mit einem glatten 6:1, 6:1-Erfolg über Rainer Brehme aus.

Noch klarer fiel der Sieg von Gerd Annemüller gegen Jürgen Schams aus. Beim 6:0, 6:0-Erfolg war Schams dem übersichtlichen und schnellen Spiel von Annemüller nicht gewachsen. Mit Lothar Nitschke und Reinhard Polke begegneten sich zwei alt erfahrene Spieler. Nitschke setzte sich in zwei Sätzen mit 6:3, 6:2 durch, damit war die Partie bereits nach den Einzeln entschieden.

Im ersten Doppel leisteteten Brehme/Pohlke der TCW-Paarung Nitschke/Schmidt harte Gewehr, mussten sich aber mit 6:4, 2:6, 7:10 im Champions-Tie-Break geschlagen geben. Die zweite Doppel-Partie gewannen Jürgen Stenzel/Annemüller glatt mit 6:1 und 6:0 gegen Kleefeld/Rainer Schöne.

Wernigerodes Mannschaftsleiter Matthias Schmidt würdigte nach Spielschluss die freundschaftliche Atmosphäre und die Freude am gemeinsamen und fairen Spiel am 2. Advent, wobei die klaren Ergebnisse die umkämpften und spannenden Ballwechsel nicht wirklich widerspiegelten. Die Wernigeröder treffen nun am 20. Dezember in Queis als Spitzenreiter auf den USV Halle, der SV Lok Blankenburg spielt am 10. Januar in Eisleben gegen den TC Sandanger Halle II.