Die Reserve des VfB Germania Halberstadt beendet das Fußballjahr 2014 am Sonnabend mit einem Heimspiel. Im Friedensstadion kommt es zum Derby gegen den SV Stahl Thale. Auch der SV Einheit hat gegen Fortuna Magdeburg Heimreicht.

Halberstadt l Zum Harzer Derby kommt es auf Platz zwei des Halberstädter Friedensstadions. Der Tabellenzweite VfB Germania empfängt morgen auch um 13 Uhr den Nordstaffel-Rückkehrer SV Stahl Thale. Die Thalenser mit Trainer Ingo Vandreike an der Seitenlinie gehören als Vierter auch noch zu den Top-Teams des Klassements. Für die Regionalliga-Reserve gilt es, die Niederlage vom ersten Spieltag im Sportpark vergessen zu machen. Die Halberstädter waren im August selbstbewusst und zuversichtlich nach Thale gereist, um dann mit 0:2 zu verlieren. Trainer Karsten Armes stempelt diese Begegnung als eine der schwächeren ab. "Um ehrlich zu sein, es war unser bislang schwächstes Spiel der Hinserie." Nach der letzten Erfolgsserie und einem ungefährdeten zweiten Rang geht er nun entspannt an die Aufgabe. "Wir haben inzwischen eine erfolgreiche Spielweise verinnerlicht, setzen wir da an, können wir zuversichtlich in dieses Derby gehen."

Im Team der Vorharzer kränkeln derzeit aber mehrere Spieler. Einer davon ist Torjäger Denny Piele, der diese Woche mit Fieber das Bett hüten musste. Philipp Helmholz wird nach einer Verletzung in diesem Jahr nicht mehr auflaufen können. "Es gibt aktuell einige angeschlagene Akteure", gibt Armes einen Einblick, "auch in der ersten Mannschaft trifft das zu. Über unsere Aufstellung darf demnach zu diesem Zeitpunkt noch intensiv spekuliert werden." Eines macht der VfB-Coach aber unmissverständlich klar: "Vorweihnachtliche Geschenke wollen wir nicht verteilen!"

Am 9. Januar startet der VfB II mit dem Training für die Rückrunde. Bereits jetzt stehen vier Testspiele gegen drei Magdeburger Teams und den TSV Völpke auf dem Plan. Dazu kommen Auftritte unter dem Hallendach. Zunächst startet das Team am 27. Dezember bei den Halberstädter Stadtmeisterschaften, es folgen Gastspiele in Ilsenburg (3. Januar) und in Barleben (10. Januar). Ende Februar geht es mit der Liga-Partie gegen Tangermünde in das Punktspieljahr 2015.

Für den FC Einheit Wernigerode hat sich an der Tabellensituation seit letzter Woche nichts verändert. Die Begegnung gegen Irxleben ist bekanntlich ausgefallen, für Trainer Karsten Stein gilt vor der morgigen Partie gegen den SV Fortuna das Gleiche wie vor acht Tagen: "Wir müssen das Spiel gewinnen. Egal wie, Hauptsache am Ende stehen die drei Punkte." Für die Hasseröder geht es auch darum, mit einem positiven Eindruck in die Winterpause und in die abendliche Weihnachtsfeier zu gehen (wenngleich das Nachholspiel gegen den SVI in einer Woche folgen soll). "Da wäre ein Heim-erfolg von großem Vorteil", so der Übungsleiter. An das Hinspiel hat die Mannschaft zumeist gute Erinnerungen. Der 2:1-Sieg sorgte für einen guten Start in die Serie. In der Schlussminute hatte André Helmstedt einen Strafstoß pariert.

Verzichten muss Stein im ersten Spiel der Rückrunde eben auf diesen. Keeper Helmstedt ist noch gesperrt. Ein Einsatz von Leeroy Götz kommt nicht in Frage. Der Mittelfeldspieler wird womöglich längere Zeit mit einem Bandscheibenvorfall aussetzen müssen. "Die Rede ist aktuell von drei Monaten Ruhe", so Stein.

Nach diesem Heimspiel des Jahres geht es für die Hasseröder offiziell am 21. Februar 2015 weiter. Dann führt der Weg zum SV Lok Aschersleben.

Landesliga Nord

1.Burger BC1534:643

2.Germ. Halberstadt II1545:1732

3.MSV Börde 1526:1431

4.Stahl Thale1519:1226

5.SW Bismark1524:1623

6.TSG Calbe1528:2721

7.VfB Ottersleben1523:2321

8.Kreveser SV1528:2520

9.Fortuna Magdeburg1523:2318

10.Schönebecker SV1525:4016

11.SV Irxleben1423:2715

12.Einh. Wernigerode1423:2815

13.U. Heyrothsberge1524:3714

14.Lok Aschersleben1522:4313

15.SV Förderstedt1518:2812

16.Sax. Tangermünde1517:3612