Wernigerode (hbu) l Nach über zwölf Jahren fanden die Nachwuchs-Einzelmeisterschaften des Tischtennis-Verbandes Sachsen-Anhalt (TTVSA) nicht mehr an der Landessportschule Osterburg statt, sondern hatten mit der Ehle-Sporthalle in Biederitz einen zentralen Austragungsort gefunden. Hier wurde an zwei Tagen in den Disziplinen Einzel und Doppel um die Landestitel und um die Tickets zu den Mitteldeutschen Einzelmeisterschaften gekämpft. Über die Bezirksmeisterschaften und diverse Ranglisten hatten sich die besten Tischtennisspielerinnen und Spieler Sachsen-Anhaltsfür die ranghöchste Veranstaltung des Verbandes qualifiziert, die mit dem DJK TTV Biederitz einen guten Ausrichter gefunden hatte. Mit jeweils drei Jungen und drei A-Schülernsowie einer A-Schülerin war auch der Landkreis Harz vertreten.

Einer der erfolgreichsten Teilnehmer dieser Titelkämpfe war Alexander Pazdyka vom SV Eintracht Quedlinburg. Der bei den Herren in der Landesliga spielende Siebigeröder kassierte zwar in den Gruppenspielen der Jugend eine überraschende Niederlage gegen den 14-jährigen Bennet Pohl (TTC Börde Magdeburg), hatte aber in der anschließenden KO-Runde keine Mühe, sich im Finale gegen den Hettstedter Kleißl die Landeskrone zu sichern. Dabei kam ihm entgegen, dass der Hettstedter zuvor den an eins gesetzten Lokalmatadoren Klaidas Baranauskas ausgeschaltet hatte. Gemeinsam mit seinem Vereinskameraden Todor Atanasow gewann Pasdyka auch das Jungen-Doppel. Robert Domogalla (Wernigeröder SV Rot-Weiß) erreichte zwar auch die Jungen-Endrunde, scheiterte aber hier bereits im Achtelfinale an Johannes Elz (VfL Gehrden).

Tags darauf bei den A-Schülern erreichte der Wernigeröder zwar als Gruppenerster die Endrunde, wo er aber im Viertelfinale gegen den Quedlinburger Justin Haegert ausschied. Da war für ihn die Bronzemedaille im Doppel mit Robin Weber (TTE Halle) nur noch ein schwacher Trost.

Mit Pazdyka und Atanasow bei der Jugend sowie Haegert und Domogalla bei den Schülern haben die Harzer hoffnungsvolle Nachwuchstalente in der Landesspitze. Wobei in der Jugend-Altersklasse die Seil-Zwillinge vom HTTC Wernigerode leider nicht an diesen Titelkämpfen teilnehmen konnten.