In der A-Junioren Regionalliga Nordost wartet der VfB Germania Halberstadt weiter auf den ersten Saisonsieg. Für die Partie beim FC Viktoria 1889 Berlin hatte man sich viel vorgenommen, am Ende hagelte es eine 0:7 (0:3)-Niederlage.

Halberstadt (fbo) l Für das letzte Punktspiel der Hinrunde hatte sich der VfB Germania zum Jahresabschluss das Ziel gestellt, mit einer stabilen Leistung zu überzeugen. Dies wurde nur zum Teil umgesetzt, was auch die Höhe des Ergebnisses klar aussagt.

Bereits nach fünf Spielminuten musste man, durch eine Standardsituation, den ersten Gegentreffer hinnehmen. Die Chance zum Ausgleich hatten wenige Minuten später Rouven Blecker und Tom Gruhle . Beide verpassten allerdings eine Hereingabe von Jonas Krause. In der 22. Minute prüfte Maximilian Krumnow den Berliner Torhüter mit einem Schuss aus der zweiten Reihe. Einen scharf getretenen Eckball nutzte darauf die Heimelf und erhöhte auf 2:0. Ein schlechter Pass im Mittelfeld der Halberstädter war Ausgangspunkt für den nächsten Rückschlag. Viktoria fing den Pass ab und spielte sich in den Strafraum der Vorharzer. Dort wurde der Angreifer nur durch ein Foul gestoppt. Den fälligen Elfer parierte Germania Keeper Nico Becker hervorragend. Nur eine Minute später folgte eine weitere strittige Aktion im Strafraum der Halberstädter. Auch hier entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter. Diesen verwandelte Viktoria zum 3:0-Pausenstand.

Mit Beginn der zweiten Spielhälfte war der VfB wieder am Drücker. Gute 25 Minuten konnten die Gäste das Geschehen in die Hälfte der Berliner verlagern. Tore blieben allerdings aus. Zweimal Alexander Felgentreff, zweimal Blecker und Daniel Krämer scheiterten im Abschluss. Nun nahmen wieder die Berliner das Heft des Handelns in die Hand und hatten in der Mitte der zweiten Hälfte Pech, als der Ball mehrmals an die Querlatte des Germania-Tores prallte. Dann schloss Viktoria einen Konter, im Nachschuss zum 4:0 ab (76.). Fünf Minuten später bekamen die Hauptstädter einen Freistoß und nur eine Minute später einen weiteren Elfmeter zugesprochen, die sie zum 5:0 und 6:0 nutzten, ehe sie kurz vor Schlusspfiff den 7:0-Endstand markierten. Die guten Vorsätze waren somit dahin und man musste eine weitere, im Ergebnis sicherlich zu hohe, Niederlage hinnehmen.

Steffen Planitzer resümierte wie folgt: "Wenn man in den letzten beiden Punktspielen zehn Gegentore hinnehmen muss, davon acht per Standard, muss in der Vorbereitung der Rückrunde daran gearbeitet werden, diese Situationen besser zu meistern." Positiv zu erwähnen ist noch die faire und sportlich hilfsbereite Atmosphäre, was sich auch in der Behandlung eines verletzten Halberstädter Spielers, durch den Physiotherapeuten der Berliner wiederspiegelte. Germania hat nun in der Winterpause Zeit, an den Schwachpunkten zu arbeiten und für die bevorstehenden Aufgaben in der Rückrunde Kraft zu tanken.

Das nächste Pflichtspiel bestreiten die A-Junioren am Sonntag, 15. Februar (11 Uhr), im Rahmen des Sachsen-Anhalt-Pokal. Zu Gast ist dann der Hallesche FC. In der Regionalliga geht es 22. Februar um 12 Uhr mit dem Heimspiel gegen den Tabellenzehnten vom Berliner Athletik Klub weiter.

VfB Germania Halberstadt: Becker - Kanter, Kreß, Schröder, Kasten, Krause (Krämer), Krumnow (Biewendt), Wegner, Felgentreff, Blecker, Gruhle (Guderitz);

Torfolge: 1:0, 2:0 Wael Karim (5., 25.), 3:0, 6:0 Abdulkadir Beyazit (31., 81.), 4:0 Samet Alkan (76.), 5:0 Tobias Gunte (80.), 7:0 Cherno Mbye (87.); Schiedsrichter: Christopher Musick; Zuschauer: 25.