Fußball l Hausneindorf (ige) Der SV Blau-Weiß Hausneindorf hat mit einem 4:0-Erfolg im Nachholspiel gegen den Harsleber SV Germania etwas Luft im Abstiegskampf verschafft.

Da der Platz in Harsleben nicht bespielbar war, wurde das Heimrecht kurzfristig getauscht. Beide Teams begannen mit offenem Visier. Schon nach zwei Minuten hatte Kai Meldau nach einer Flanke die erste Chance für Harsleben, scheiterte aber an Keeper Daniel Tenzer. Zwei Minuten später setzte sich Robin Noah gut durch, seinen Rückpass vollendete Immo Wolf zur Hausneindorfer Führung. In der Folge hatten erneut Immo Wolf (7.) und Harslebens Max Wienecke per Freistoß (15.) gute Möglichkeiten. Die Heimelf zog sich nun etwas zurück. Harsleben bestimmte das Geschehen, spielte sich aber bis auf einen Pfostenschuss von Michel Schmolka (34.) kaum Chancen heraus. Hausneindorf war mit schnellen Angriffen gefährlicher. Kurz vor der Pause landete ein Abwehrversuch von Harslebens Florian Marx bei René Adelberg, der auf 2:0 erhöhte.

Nach dem Wechsel ließen viele kleine Fouls und Abspielfehler auf beiden Seiten kaum einen Spielfluss zu. Nach einer Stunde vergab Immo Wolf die Entscheidung, im Gegenzug verhinderte Daniel Tenzer bei einem Meldau-Schuss den Anschlusstreffer. Kurz darauf verzog Harslebens Sebastian Heine knapp. Bei der größten Gästechance rettete Raik Ruch auf der Torlinie (80.).

Torfolge: 1:0 Immo Wolf (4.), 2:0 René Adelberg (42.); Schiedsrichter: Kevin Breiting (Osterwieck); Zuschauer: 54.