Halberstadt (ige) l Die C-Juniorenfußballer von Germania Gernrode haben ihren zweiten Meistertitel in der Hallensaison perfekt gemacht. Eine Woche nach dem Gewinn der Kreismeisterschaft behauptete sich die Elf von Trainergespann Marcel und Michael Zinke auch gegen die höherklassigen Teams der Verbands- und Landesliga und gewann völlig verdient das Hallen Masters.

Neben den vier erstplatzieren Mannschaften der Kreismeisterschaft hatten sich in einem Qualifikationsturnier der insgesamt sieben höherklassigen Teams die besten vier Mannschaften für das Hallen Masters qualifiziert. Und schon früh wurde in der Sporthalle "Völkerfreundschaft" deutlich, dass die Teams aus der Verbands- und Landesliga große Probleme hatten, sich gegen die Kreisligisten in Szene zu setzen. Für Germania Halberstadt war überraschend schon in der Vorrunde Endstation, der Verbandsligist musste Germania Gernrode und dem SV Stahl Thale den Vortritt lassen. In der Gruppe 2 musste Landesligist Blankenburger FV vorzeitig die Segel streichen, auch hier zog mit der JSG Germania Wernigerode/Heudeber ein Harzligist als Staffelsieger zusammen mit dem FC Einheit Wernigerode ins Semifinale ein.

Die Gernröder ließen sich auf dem Weg ins Endspiel auch vom FC Einheit nicht stoppen, auch wenn der 4:3-Sieg erst nach Neunmeterschießen fest stand. Finalgegner wurde das Landesliga-Spitzenteam vom SV Stahl Thale, das sich im zweiten Halbfinale gegen die JSG Germania Wernigerode/Nordharz ebenso knapp mit 2:1 behauptete. In den folgenden Neunmeterschießen sicherte sich Vize-Hallenkreismeister Hedersleber SV gegen die SG Langenstein/Derenburg den siebten Rang, Germania Halberstadt musste nach einem 1:2 gegen den Blankenburger FV mit dem enttäuschenden sechsten Platz Vorlieb nehmen.

In den Partien um die Medaillenränge kam es zu Neuauflagen der Gruppenspiele. Im kleinen Finale revanchierte sich Einheit Wernigerode mit einem 3:0-Sieg bei der JSG Germania Wernigerode/Nordharz und sicherte sich den Bronzerang. Der SV Germania Gernrode gab sich dagegen auch im Endspiel keine Blöße. Der Harzliga-Spitzenreiter besiegte den SV Stahl Thale durch Tore von Lukas Portius und Jonas Bochnia mit 2:0 und nahm von der Turnierleitung um Detlef Riedel und Toralf Seidler unter großem Jubel seiner Anhänger den Siegerpokal entgegen. Auch die Auszeichnung für den besten Torschützen ging an die Gernröder, Lukas Portius erzielte sieben Turniertreffer.

Germania Gernrode: Pagenhardt - Kuschel, Clemens, Weinert, Fritschler, Portius, Manthey, Bochnia; Trainer: Marcel Zinke, Michael Zinke

Bilder