Halberstadt (fbo) l In einer Endrunde haben die neun A-Juniorenteams des Harzkreises den Sieger des Hallen Masters ermittelt. Der favorisierte Regionalligist VfB Germania Halberstadt hatte zwar in der Vorrunde einige Anlaufschwierigkeiten, setzte sich aber im Finale gegen die JSG Germania Wernigerode/Nordharz am Ende deutlich mit 3:0 durch.

Die Halberstädter standen in der Vorrunde bei einem 0:1-Rückstand gegen die JSG Germania Wernigerode/Nordharz kurzzeitig vor dem Aus, zogen aber nach dem späten Ausgleichstor und einem klaren 3:0-Sieg gegen den Hessener SV als Gruppenerster ins Halbfinale ein. Die Hessener hatten zuvor im Kampf um den zweiten Platz das Zünglein an der Waage gespielt. Mit einem 1:0-Erfolg über den Blankenburger FV leisteten sie der JSG Germania Wernigerode/Nordharz entscheidende Schützenhilfe. In der Gruppe 2 buchte die SG Thale/Westerhausen ungeschlagen das Halbfinal-Ticket. Im entscheidenden Spiel um Platz zwei reichte dem Quedlinburger SV ein 2:2-Unentschieden, um sich vor der Osterwiecker Eintracht zu behaupten.

Im Halbfinale setzte sich Germania Halberstadt knapp mit 1:0 gegen den Quedlinburger SV durch, die JSG Germania Wernigerode/Nordharz gab der SG Thale/Westerhausen mit 3:1 das Nachsehen. In den folgenden Platzierungsspielen landete Einheit Wernigerode seinen ersten Sieg im Turnierverlauf, Eintracht Osterwieck setzte sich im Spiel um Platz fünf gegen Verbandsligist Blankenburger FV durch. Spannend verlief das Altkreisderby um den Bronzerang, der Quedlinburger SV behielt nach Neunmeterschießen gegen die SG Thale/Westerhausen die Oberhand. Im Endspiel ließ Germania Halberstadt dann nichts anbrennen. Die JSG Germania Wernigerode/Nordharz unterlag dem Regionalligisten mit 0:3, stellte aber mit Oliver Dolch (5 Tore) den besten Torschützen.

VfB Germania Halberstadt: Guderitz, Becker - Kanter, Kress, Schröder, Seelhorst, Roggenbuck, Blecker, Kasten, Krämer, Krause; Trainer: Steffen Planitzer, Dirk Kanter.