Blankenburg (ige) l Auf ein tolles Jubiläumsturnier können die B-Juniorenfußballer des Blankenburger FV zurückblicken. Zwar reichte es für die Gastgeber nicht zum Turniersieg, dafür standen sie mit zwei Teams im Halbfinale. Noch erfreulicher war aus Sicht der Organisatoren und der beiden Schiedsrichter Reiner Sechting und Matthias Hinze die wohltuende Fairness auf dem "Parkett", zumal dies im Bereich dieser Altersklasse bekanntlich nicht immer so ist. Die Referees mussten nicht eine Zwei-Minuten-Strafe aussprechen.

Der Siegerpokal ging an den Cupverteidiger SG Harz (Ilsenburg), der sich am Ende etwas glücklich, aber letztlich verdient den Turniersieg sicherte. Die Vorrunde meisterten die Boas-Schützlinge in der Gruppe A souverän, als Staffelzweiter zog der Blankenburger FV II ins Halbfinale ein. Das Geschehen der Gruppe B gestaltete sich dagegen etwas ausgeglichener. Turnierneuling SV Stahl Thale setzte sich vor der "Dritten" des Blankenburger FV durch.

So kam es im Halbfinale zu den Partien SG Ilsenburg (Harz) gegen Blankenburger FV III und SV Stahl Thale gegen Blankenburger FV II. Die Blütenstädter erwiesen sich als "höfliche Gastgeber" und ließen ihren Gegnern auf dem Weg ins Endspiel mit knappen 2:3-Niederlagen den Vortritt. Das vereinsinterne Spiel um Platz drei war dann überaus torreich, die dritte Vertetung behielt mit 7:3 die Oberhand. Jean-Michel Kehl erzielte allein in dieser Partie sechs Tore. Zum Torschützenkönig reichte es trotzdem nicht, diese Krone sicherte sich der Thalenser Florian Arndt mit neun Treffern.

Das Endspiel glich einem wahren Krimi. Der SV Stahl Thale führte bereits 2:0, doch die SG Harz (Ilsenburg) wendete das Blatt mit drei Treffern. Als die Thalenser 20 Sekunden vor der Schlusssirene zum 3:3 ausglichen, stellten sich alle bereits auf ein Neunmeterschießen ein. Doch sieben Sekunden vor Schluss erzielte die Spielgemeinschaft aus Ilsenburg, Darlingerode, Drübeck und Wernigerode den 4:3-Siegtreffer.

Turnierorganisator Heiko Baumgartl bedankte sich bei der anschließenden Siegerehrung bei allen Mannschaften, Schiedsrichtern, Sponsoren, dem Technischen Eigenbetrieb der Stadt Blankenburg, Hallensprecher Marc Störmann sowie allen fleißigen Eltern der Mannschaft, ohne die das Turnier nicht möglich wäre. Weitere Einzelehrungen gingen an Max Heyde (Wacker Nordhausen/bester Spieler) und Manfred Mensch (BFV II, bester Torwart) sowie Philipp Körber (Gernrode) für das 1111. Tor in der Turniergeschichte

BFV: Effler - Schröder (3), Hagner (5), Jasper (2), Jahn (1), Schüler (1), Flachkamp, Aderhold (4):

BFV II: Mensch - Reitmann, Baumgartl (2), Schmidt (5), Ullmann (2), John, Karras, Witticke (6);

BFV III: Nelke - Reinboth, Bade (1), Kehl (7), Gawantka (3), Preißler (2), Helmdag, K. Engelke (1).