Halberstadt (esc/fbo) l Am vergangenen Freitag wurde in der Halberstädter Kegelsporthalle "Harmonie" das beliebte Neujahrskegeln des Halberstädter Kegelsportvereins Harmonie (HKSVH) durchgeführt.

Es ging über alle acht Bahnen (Bohle und Classic) im Kettenstart, wobei auf jeder Bahn zehn Wurf zu spielen waren. Diesmal begann der Wettkampf auf den Bohlebahnen, wo die rechte bzw. linke Gasse getroffen werden musste. Auf den vier Classicbahnen wurden 2 x 10 Wurf in die Vollen und 2 x 10 Wurf im Abräumen gespielt. Alle Mitglieder des HKSVH hatten Startrecht. Von den 85 Vereinsangehörigen des HKSVH war etwa die Hälfte anwesend, wobei es 36 Starter gab, welche um die Pokale, Medaillen und Urkunden stritten. Der Vorstand des HKSVH um den Vorsitzenden René Hoffmann, dessen Stellvertreter Uwe Aschbrenner und den Sportwart Bohle, Klaus Michel, hatten die Wettspiele bestens vorbereitet und nahmen auch selbst daran teil. Auch die Sieger der vergangenen Jahre, außer Christina Grabe (2012 mit 508 Kegel/d.Red.) nahmen am diesjährigen Wettbewerb teil. Rolf Seesemann (2011 mit 489), Steffen Maschku (2013 mit 488) und René Hoffmann (2014 mit 491) waren die vergangenen Pokalgewinner.

Diesmal holte sich Wolfgang Plock seinen im Jahr 2010 gestifteten Pokal wieder zurück. Er gewann mit 508 Kegel vor Rolf Seesemann (497) und Klaus Michel (474). Freizeitkegler und Senior Günter Zabel (472) belegte den undankbaren vierten Platz, aber er ließ noch 22 Aktive hinter sich, worauf er stolz war.

Bei den Damen war die Reihenfolge Carola Rodat (453) vor Brigitte Sandau (438) und Eva Wiekert (421). Bei der Jugend, in der Altersklasse U14 (AK von 10 bis 14 Jahre), welche am Nachmittag mit den kleinen Kugeln vorlegen musste, siegte Chris Rienäcker (423) vor Justin Meyer (370) und Jeremy Mertel (367). Bei den Mädchen gewann Pia Holschumacher (328) im Alleingang, genauso wie Colin Voß, welcher als Fünfjähriger seinem Papa Christian (6. Platz) und Opa Horst (9. Platz) nacheiferte und in seiner Altersklasse U10 gewann.

Ein gemeinsames Essen und das Anstoßen auf das neue Jahr rundeten den freudvollen Wettkampf ab. Viele Sprüche, insbesondere aus dem Fanbereich über misslungene Würfe, wie z.B. "Ratten" auf Bohle rundeten den Start ins neue Jahr ab.

Die Teilnehmer des Neujahrskegeln bedanken sich beim Vorstand des HKSVH, bei Lothar Kobus und Frank Piechotta, welche den Start des HKSVH ins neue Jahr organisatorisch und gastronomisch begleiteten.

Bilder