Wernigerode (ige) l Auf ein überaus erfolgreiches erstes Halbjahr der Saison 2014/15 blicken die C-Juniorinnen von Germania Wernigerode zurück. Neben dem zweiten Platz gegen die männliche Konkurrenz in der Kreisklasse der D-Jugend hat sich das Team von Trainer Dirk Wagner den Herbstmeistertitel in der Landesliga der C-Juniorinnen gesichert.

Im letzten Spiel der Hinrunde trafen die Harzerinnen mit der JSG Fuhnekicker auf einen direkten Mitkonkurrenten. Die Germania-Mädchen begannen konzentriert und versuchten nach ausgeglichenem Beginn aus einer sicheren Abwehr variabel nach vorn zu spielen. Im Torabschluss ließ das Wagner-Team zunächst jedoch die notwendige Präzision vermissen. Nach einer schönen Kombination über die rechte Angriffsseite verwandelte Antonia Fessel eine Hereingabe von Ronja Deicke zur frühen Führung (6.). Die Gäste standen dicht gestaffelt und tief und versuchten über Konter zum Erfolg zu kommen. Die Germania-Abwehr blieb jedoch aufmerksam. Die Gastgeberinnen waren deutlich torgefährlicher und erhöhten das Tempo. Folgerichtig legte Josephin Westphal in der 21. Minute das 2:0 nach. Kurz darauf vergab die JSG Fuhnekicker nach einem Handstrafstoß die Chance zum Anschlusstreffer, stattdessen traf Telse Wagner noch vor dem Pausenpfiff zur wichtigen 3:0-Führung (29.).

Gleich nach dem Wiederanpfiff machte die Germania innerhalb von drei Minuten alles klar. Antonia Fessel (2) und wiederum Josephin Westphal machten das halbe Dutzend voll. Nach dem ersten Gästetreffer (41.) verflachte die Partie, erst nach einigen Umstellungen und einem weiteren Gegentor kam die Germania wieder in Fahrt. Ronja Deicke stellte mit einem Doppelpack (62., 69.) den 8:2-Endstand her.

Mit diesem hochverdienten Sieg wurden die Germania-Mädchen ohne Punktverlust Herbstmeister vor dem Magdeburger FFC. "Die Mannschaft hat sich kontinuierlich gesteigert und sich auch von Rückschlägen nicht aus der Bahn werfen lassen. Der Schlüssel zum Erfolg sind neben den individuellen Stärken die mannschaftliche Geschlossenheit und der Charakter des Teams auf und neben dem Platz", lobte Trainer Dirk Wagner. In 14 Pflichtspielen erzielte seine Mannschaft 126 Tore und kassierte nur 16 Gegentreffer.

Germania Wernigerode: Heine, Gruhl, Fischer, Tropschug, Westphal, Fessel, Brandenburger, Helmstedt, Wagner, Kubath, Deicke, Bölling.