Mit einem wichtigen Auswärtspunkt haben die Bohle-Kegler des KSC Ilsenburg ihren Platz in der Spitzengruppe der 2. Bundesliga Süd/Ost gefestigt. Hinter drei Berliner Vereinen rangiert das Team um Mannschaftsleiter Martin Bollmann auf einem sehr guten vierten Platz.

Von Ingolf Geßler

Ilsenburg l Die Tabellenführung musste der KSC Ilsenburg erwartungsgemäß abgeben, da die beiden Meisterschaftsfavoriten NKC 72 Berlin und Hertha BSC Berlin auf heimischer Bahn jeweils zwei Siege einfuhren. Für die Ilsenburger kam erschwerend hinzu, dass Mathias Metzdorff und Oliver Angerstein in den ersten Punktspielen des neuen Jahres nicht zur Verfügung standen.

SV Binde - KSC Ilsenburg 5317:5209 (51:27, 3:0). Im Sachsen-Anhalt-Duell auf der Kegelbahn in Arendsee gab es für die Ilsestädter gegen die heimstarke Vertretung des SV Binde nichts zu holen. Mit dem seit Wochen in Topform spielenden Horst Bläß und Adrian Imm hatte der KSC Ilsenburg seine diesmal stärksten Akteure bereits in der Startachse auf die Bahn geschickt, trotz guter Ergebnisse von 889 bzw. 881 Holz mussten sie ihren Gegenspielern 23 Holz überlassen. Denn auch beim SV Binde waren die besten Spieler des Tages bereits im Startduo, Jochen Neubauer verpasste als Tagesbester die 900er Marke nur um zwei Holz. Im Mittelabschnitt baute der Gastgeber seinen Vorsprung vorentscheidend aus, Martin Bollmann und Christian König hatten mit 44 Holz das Nachsehen. In der Schlussachse hatte Volker Ludwig nicht seinen besten Tag erwischt, mit 840 Holz errreichte er gerade so den Schnitt. So baute der SV Binde den Vorsprung trotz solider 869 Holz von Marcel Gleffe um weitere 41 Kegel auf insgesamt 108 Holz aus und sicherte damit auch den begehrten Zusatzpunkt ohne Mühe.

KSC Ilsenburg: Bläß (889), Imm (881), Bollmann (864), König (866), Ludwig (840), Gleffe (869).

TuS Lübeck von 1893 - KSC Ilsenburg 5506:5456 (42:36, 2:1). Tags darauf stand für den KSC Ilsenburg die weiteste Anfahrt der Saison auf dem Programm, beim sehr wechselhaft auftretenden TuS Lübeck wurde der angestrebte Zusatzpunkt eingefahren. Das Ilsenburger Startduo Bläß/Imm legte erneut eine überzeugende Vorstellung auf die Bahn, wobei Horst Bläß mit 921 Holz wiederum bester KSC-Spieler war. Der knappe Vorsprung von zehn Holz konnte von der Mittelachse nicht behauptet werden, Christian König und Holger Schneevoigt büßten gegen das ausgeglichener besetzte TuS-Duo 17 Holz ein. Im Schlussabschnitt bot der TuS Lübeck dann seine stärksten Spieler auf. Obwohl die Ilsenburger Marcel Gleffe und Volker Ludwig eine gute Parie ablieferten, bauten Matthias Hübner (930 Holz) und der Tagesbeste Holger Trojahn (936 Holz) den Vorsprung mit herausragenden Ergebnissen auf 50 Holz aus. Dank der geschlossenen Mannschaftsleistung ging der Zusatzpunkt mit 36 Einzelwertungspunkten verdientermaßen an den KSC Ilsenburg.

KSC Ilsenburg: Bläß (921), Imm (914), König (908), Schneevoigt (880), Gleffe (915), Ludwig (918).