Schlanstedt (fbo) l Zum Abschluss der ersten Vorbereitungswoche auf die Rückserie trat Germania Wernigerode bei der höherklassigen Mannschaft von Olympia Schlanstedt an. Am Ende setzte sich der Landesklasse-Vertreter mit 3:2 (1:0) durch.

Durch den Ausfall mehrerer Spieler aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen standen der Germania nur 13 Aktive zur Verfügung, die jedoch alle ihre gestellten Aufgaben sehr gut erfüllten. Auch beim SVO war der Kader noch nicht komplett. Der Gastgeber freute sich am Ende über das gute Gefühl, endlich mal wieder das Glück und den Erfolg auf seiner Seite gehabt zu haben. Vielleicht gibt dieser Sieg das notwendige Selbstvertrauen um das "Projekt Klassenerhalt" zu realisieren.

Germania stand taktisch klug, der SV Olympia musste sich zunächst finden. Patrick Schrader hatte dann zwei erste, kaum nennenswerte, Möglichkeiten. Dem 1:0 der Schlanstedter ging ein unnötiges Foulspiel in einer ungefährlichen Situation voraus. Den Elfmeter verwertete Marcel Bauermeister zum 1:0. Direkt danach hatte Marco Raue nach tollem Pass von Fabian Zeidler Pech, als sein Heber noch von Keeper Christian Stosch pariert wurde. Lars Herlemann ließ einen weiteren Pfostentreffer der Gäste folgen.

Schlanstedt baute nach Wiederanpfiff nach einem Freistoß die Führung auf 2:0 aus (60.). Den 20-m-Schuss von Denny Ahrens fälschte Neuzugang Sascha Hartzer ab, sodass sich der Ball über Philip Sänger ins Tor senkte. In der 70. Minute stand Daniel Michaelis goldrichtig - 2:1. Germania machte weiter Druck, doch der agile Franz Hentschel, nach dem 18. Geburtstag nun spielberechtigt, brachte das 3:1 für den SVO. Die Schlussoffensive brachte für die Gäste noch das 3:2 durch Lars Herlemann, der nach Foul an Daniel Michaelis vom Strafstoßpunkt sicher verwandelte.

Germania: Sänger - Franke, Raue, Harenberg, Michaelis, Krebs, Anschitz, Reichelt, Krüger, Herlemann, Zeidler (Seil, Leventyüz);

SV Olympia: C. Stosch (Diersen) - Erdmann, Hercht, Romankewitz, Ahrens, Hentschel, Bauermeister, S. Stosch, Schrader, Schweinehagen (Hartzer, Köhler, Eggert, Lansmann, Stoffregen);

Schiedsrichter: Dirk Reider.