Wernigerode (ige) l Die männliche Jugend C des HV Wernigerode eilt in der Bezirksliga West weiter von Sieg zu Sieg. Im Heimspiel gegen den Tabellensiebten, TSV Wefensleben, warfen die Schützlinge von Trainergespann Ulli Meyer/Benjamin Nierlein einen auch in dieser Höhe erwartet 55:14-Sieg heraus.

Erwartungsgemäß deshalb, weil die Wernigeröder bereits das Hinspiel mit 57:12 gewonnen hatten. Die Vorzeichen waren also klar. Es ging für den verlustpunktfreien Tabellenführer vorrangig darum, die im Training eingeübten Spielzüge unter Wettkampfbedingungen zu festigen und ein ordentliches Handballspiel abzuliefern. Auch Spieler, die sonst weniger Spielzeit bekommen, sollten sich in dieser Begegnung beweisen.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Vom Anpfiff weg hatten die Wernigeröder das Geschehen klar im Griff. Die jüngeren und körperlich unterlegenen Jungen des TSV Wefensleben fanden kein Mittel gegen die Wernigeröder Abwehr. Die Hausherren wiederum wandelten die Ballgewinne ein ums andere Mal in schnelle Tore um. So stand bereits zur Pausensirene eine überaus deutliche 31:5-Führung auf der Anzeigetafel.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Wernigeröder Team von seinen Trainern munter durchgemischt, was den Spielfluss stellenweise ins Stocken brachte. Hieran gilt es für die Zukunft zu arbeiten, damit die Ergänzungsspieler noch mehr an die "Stammsieben" heranrücken. Am Ende stand ein deutlicher 55:14-Sieg für den HVW zu Buche, bei dem sich alle Spieler in die Torschützenliste eingetrugen. Ein Kompliment verdienten sich auch die Jungs des TSV Wefensleben, die nie resignierten und immer wieder versuchten, zum Torerfolg zu kommen - was ihnen zweimal mehr gelang als im Hinspiel.

HV Wernigerode: Toerne, Lößner - Meyer(1), Eilers (15), Grube(2), Christiansen (9), Conradi (18), Stengritt (1), Domsgen (1), Harz (8).