Halberstadt (fbo) l Dass die Leichtathleten vom VfB Germania Halberstadt Potenzial haben, konnte man in der Vergangenheit mehrfach verfolgen. Mit einer kleinen aber starken Mannschaft ging es nun am vergangenen Sonnabend nach Halle zu den Landesmeisterschaften der Jugend U16 bis U20.

Allerdings ging es aus Halberstädter Sicht mit einem Schock im Hürdenlauf los, denn Konstantin Rust (U18) legte einen minimalen Fehlstart hin. Dabei ging er nach den Leistungen des vorherigen Wochenendes als Favorit an den Start. Besser machte es Justin Liepack (15) er lief auf Rang fünf mit Bestleistung 9,85 s. Ebenfalls Bestleistung lief in 9,95 s Saskia Kriesel. Die 14-Jährige lief überraschend auf Platz drei der Meisterschaft. Catharina Bartsch (U18) lief beherzt, musste aber mit Platz sieben (9,58 s) zufrieden sein.

Der Weitsprung gestaltete sich zum Germania-Höhepunkt der Veranstaltung. Favorit Konstantin Rust eröffnete die Konkurrenz mit 6,40 m und war somit sicher im Finale. Ziel war jedoch die Deutsche Meisterschaft-Norm der U20 von sieben Metern (in der Halle gibt es nur eine Meisterschaft für Jugendliche unter 20/Anm. d. Red.). Trainer Steffen Fricke war überzeugt davon, dass sein Schützling das Potenzial dafür hat. Im fünften Versuch schrammte Rust nur denkbar knapp an dieser Weite vorbei. Die 6,98 m waren aber Tagesbestleistung aller Altersklassen. Danach sollte sich Konstantin in den Büchern verewigen: Der Hallensprecher heizte das Publikum ein und alle in der Halle schauten auf den letzten Versuch. Fricke jubelte bereits nach der Landung, musste aber das Ergebnis abwarten. 7,30 m - Hallenrekord! Familie und Athleten sowie Trainer waren überwältigt. Noch nie gab es einen 16-Jährigen, der soweit gesprungen ist. Überwältigt vielen sich Trainer und Athlet in die Arme und konnten es nicht glauben, dass ein Halberstädter dies geleistet hat.

Sprinter Leonard Eppler (U20) nahm die Emotionen mit ins 60 m-Finale und lief tolle 7,40 s (Persönliche Bestzeit) und sensationell zu Silber. Bronze gab es als Zubrot über 200 m in 24,17 s.

Knapp an einer Medaille vorbei schrammte dann Saskia Kriesel (U14) im Hochsprung mit übersprungenen 1,46 m (PB) und 4,67 m (PB) im Weitsprung. Saskia zeigte, dass sich das Training gelohnt hat, ließ aber einiges im Anlauf liegen.

Den Abschluss bildeten dann die beiden U18-Starterinnen Catharina Bartsch und Juliane Golla im Dreisprung und Konstantin Rust über 200 m.

Juliane sprang mit 9,24 m (PB) auf Platz sieben und Catharina in einem spannenden Zweikampf auf Platz zwei mit 10,86 m. Konstantin lief dann am Nachmittag mit zitternden Beinen zu einer tollen Zeit von 22,98 s (PB) und verfehlte nur knapp die DM-Norm. Platz drei war aber versöhnlich.

Die Form der Halberstädter konnte sich sehen lassen und fand Anerkennung. Trainer Fricke war überwältigt und freut sich schon jetzt auf die Landesmeisterschaften der Männer und Frauen am kommenden Wochenende.