Mit einem 79:71-Sieg gegen den Tabellenzweiten SV Zörbig ist dem SV Martineum ein wichtiger Sieg im Kampf um die Tabellenspitze gelungen.

Halberstadt (fbo) l Bisher ungeschlagen reiste der SV Zörbig in Bestbesetzung an, aber auch dem SVM standen alle Schlüsselspieler zur Verfügung. Es sollte eine intensive und spannende Begegnung werden.

Im ersten Viertel spielten beide Seiten auf Augenhöhe. Den Martineern gelang es durch die starke Defensivleistung von Jörg Göhler den Topscorer Miethig der Gäste von Beginn an aus dem Spiel zu nehmen. In der Offensive wurde konstant gepunktet und damit ein 22:15-Vorsprung zum Ende des ersten Viertels herausgespielt.

Das zweite Viertel verlief ähnlich: In der Verteidigung wurde solide gearbeitet und im Angriff fand der SVM durch starke Einzelaktionen von Johannes Langer immer wieder den Weg zum Korb. Jedoch zeigte sich, dass der Oberliga erfahrene Center der Marmeladestädter sehr gut aufgelegt war und oftmals nur durch Fouls zu stoppen war. Mit einem 10-Punkte-Vorsprung beim Stand von 41:31 ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Pause geriet das SVM-Spiel völlig außer Kontrolle. Permanente Diskussionen mit den Schiedsrichtern auf beiden Seiten und Kopflosigkeit im Angriffsspiel führten zu einem desolaten 4:18-Viertelergebnis. Auch Spielerwechsel und eine Auszeit brachten in dieser Phase keinen Erfolg. So wurde aus einem komfortablen Vorsprung ein 4-Punkte-Rückstand zum Beginn des Schlussabschnittes. Einmal mehr konnte sich der SVM auf seine individuelle Stärke und die gut besetzte Bank verlassen. Punkt für Punkt wurde der Rückstand verringert. Adrian Langer und Lucas Cramer übernahmen nun die Verantwortung in der Offensive und überwanden durch schnelle Abschlüsse Zörbigs Verteidigung. Als kurz nach dem Führungswechsel Johannes Langer noch einen krachenden Dunking folgen ließ, war das Momentum und auch das Spiel für die Martineer entschieden. Die Gäste versuchten noch durch taktisches Foulen den Abstand zu verkürzen, die Martineer behielten jedoch an der Freiwurflinie die Nerven und sicherten sich so den verdienten Sieg.

Sollte der SV Zörbig sein Nachholspiel gegen den Tabellenführer SV Weißenfels verlieren, würde der SVM auf den zweiten Rang klettern und somit einen Aufstiegsplatz belegen. Ein Schlüsselspiel um das Aufstiegsrecht findet am kommenden Sonnabend um 14 Uhr im Martineum statt. Der SVM empfängt dann den Spitzenreiter aus Weißenfels. Das Hinspiel ging auf Grund der damaligen dünnen Personaldecke deutlich verloren. Doch diesmal kann ein ganz anderes Spiel erwartet werden. "Es wird sicher eine spannende Begegnung bei der jede Unterstützung gebraucht wird", so Trainer Marc Fenner.

SV Martineum: Cramer (18), Göhler (8), Götze (2), Gemeiner (2), A. Langer (14), J. Langer (20), Krüger (2), Schulze-Janzing (7), Schwarz (2), Walter (14).