Am letzten Wochenende haben die E-3 und die B-Junioren vom VfB Germania Halberstadt jeweils zum eigenen Hallenturnier in das Freizeit- und Sportzentrum geladen.

Halberstadt (fbo) l Zum AOK-Cup der E-Junioren hatte Trainer Denis Riewoldt ein interessantes Teilnehmerfeld in die Sporthalle geladen. Aus dem Niedersächsischen gab der Helmstedter SV ebenso wie der Vertreter aus dem Salzlandkreis, der SC Seeland, erstmalig seine Visitenkarte in Halberstadt ab. Das Feld wurde mit den spielstarken Teams des Blankenburger FV II, des FSV 1920 Sargstedt, der SG Langenstein/ Derenburg und des Gastgebers komplettiert. Die Eröffnung nahm Tilo Fasshauer (AOK) vor. In seiner kurzen Ansprache wünschte er allen Teams viel Glück und sportlichen Erfolg.

Im Turnierverlauf zeichnete sich ab, dass der immer stärker werdende Helmstedter SV die Favoritenrolle einnehmen sollte. Ähnlich erspielte sich der SC Seeland bis Mitte des Turniers diese Rolle. Die zum Ende des Turniers immer stärker werdende SG Langenstein/ Derenburg stand vor dem letzten Turnierspiel gegen den Helmstedter SV vor dem Turniersieg. Mit dem Unentschieden fielen die Schützlinge von Hubertus Jarchow jedoch auf den dritten Rang zurück. Der letztlich verdiente Turniersieg ging an den Helmstedter SV, welcher auch mit Destan Kartal den auffälligsten Spieler des Turniers stellte. Der FSV 1920 Sargstedt mit seinen Trainern Sven Mosel und Steffen Schmidt spielte ein konstantes Turnier und errang am Ende verdient den zweiten Tabellenplatz.

Zu Turnierbeginn noch ganz vorne, gab es zum Ende für den SC Seeland nichts mehr zu holen. Die Gäste landeten schließlich auf Platz vier. Das Team des Gastgebers wachte relativ spät auf und konnte erst im vierten Turniermatch den ersten Sieg einfahren. Am Ende landete das Riewoldt-Team auf Platz fünf. Der Blankenburger FV II stand in allen Turnierpartien den Gegnern in fast nichts nach, versäumte aber das Toreschießen und landete darum auf Platz sechs. Die Zuschauer sahen ein tolles Turnier mit einem verdienten Sieger. Bester Torschütze wurde der Sargstedter Nick Sauer mit zehn Toren.

B-Junioren-Trainer Marcel Zeissig hatte am Sonntag ein illustres Feld aus Kreis-, Landes- und Verbandsligisten in das FSZ geladen. Der Verbandsligist Germania Halberstadt hatte zum B-Juniorenturnier die Teams des Schönebecker SV, des Haldensleber SC, der SG Heyrothsberge/ Gerwisch und der SG Harz in die Kreisstadt eingeladen, um auch hier den AOK-Cup auszuspielen. Im Verlaufe des Turniers wurde deutlich, dass Marcel Zeissig zwei Mannschaften hatte, die auf jeden Fall um den Turniersieg mitspielen würden und letztlich auch der Favoritenrolle gerecht werden sollten.

Der mit der jüngsten Mannschaft angereiste Haldensleber SC spielte ebenbürtig mit, am Ende blieb dem Team jedoch nur der undankbare vierte Platz. Nicht überraschend war die Rolle des Verbandsligisten aus Schönebeck, der am Ende knapp hinter der Germania Team 1 den dritten Platz belegte. Ungeschlagen wurde Team 2 des VfB Germania Halberstadt ebenso Turniersieger wie am Vortag ein Germanenteam beim Turnier in Kelbra. Diese Mannschaft stellte auch den Torschützenkönig Franz Meißner, der acht Treffer erzielte. Er war bereits in Kelbra als Torschützenbester ausgezeichnet worden.

Auf Platz fünf kam der einzige Kreisligist, die SG Harz, ein. Die Akteure zeigten erneut, dass sie gegen höherklassige Teams bestehen können. Dem Landesligisten der SG Heyrothsberge/ Gerwisch gingen im Verlauf die Kräfte aus. Für das sympathische Team gab es am Ende Platz sechs. Als auffälligster Spieler wurde Karsten Bethke vom Schönebecker SC ausgezeichnet, der zudem sieben Tore erzielte.

"Alles in allem war es ein Turnier auf gutem Niveau mit einer ordentlichen Leistung meiner Mannschaften, die verdient auf die beiden vordersten Plätze einkamen", so ein sichtlich zufriedener Marcel Zeissig.

Bilder