Schon traditionell haben die C-Junioren des VfB Germania Halberstadt mit Ferienbeginn wieder zum Thofu-Cup dieser Altersklasse in die Sporthalle des FSZ eingeladen.

Halberstadt (fbo) l Thofu ist eine besondere Form des Fußballtennis, bei der die Netzhöhe über zwei Meter beträgt. Neben den Gastgebern folgten in diesem Jahr Germania Gernrode, Fortuna Magdeburg, TuS Magdeburg, Lok Stendal, die JSG Sandersdorf/Thalheim, Union Dessau und der 1.FC Heiligenstadt aus der Verbandsliga Thüringen der Einladung.

Traditionell gehörte auch ein Jonglier-Wettbewerb zum Programm. Hierbei qualifizierten sich fünf Spieler für das Finale der besten Techniker mit jeweils über 250 Kontakten. Im Finale jonglierte Tobias Fröhlich aus Thalheim 564 Mal mit den Füßen und ließ damit Lorenz Balliet (367/Stendal) und Ramon Wrage (366/Fortuna Magdeburg) hinter sich.

Sieger dieser neunten Auflage des Turniers wurde das Team vom SV Fortuna Magdeburg mit fünf Siegen und nur zwei knappen Niederlagen bei einem Spielpunkteverhältnis von 143:120. Danach folgte eine absolute Kuriosität, die Ausdruck für das ausgeglichene Teilnehmerfeld ist: Die Tabellenplätze zwei, drei, vier, fünf und sechs belegten Mannschaften, die jeweils dieselbe Punktzahl auf ihrem Konto hatten. Hier war nun also das Spielpunkteverhältnis ausschlaggebend. Der 1. FC Heiligenstadt (149:125) erspielte vor der JSG Sandersdorf/Thalheim (118:153) den zweiten Platz. Es folgten der 1. FC Lok Stendal (135:130), Germania Halberstadt (128:125) und Union Dessau (138:137). Den siebten Rang erspielte sich TuS Magdeburg-Neustadt (127:53) vor Germania Gernrode (118:153).

Auch der Thofu-Cup 2015 wird den beteiligten Spielern und Zuschauern sicher auf Grund der spannenden Spiele und technisch anspruchsvollen Aktionen in Erinnerung bleiben. Nicht wenige Spieler zeigte in fairer Atmosphäre allen Fußballinteressierten, welche Fertigkeiten am Ball bereits im C-Junioren-Alter beherrscht werden.

Nach bewehrter Tradition spielte der frisch gekürte Turniersieger direkt nach der Siegerehrung um den "Thofu- Supercup". Hier erwartete die Magdeburger Fortunen eine Auswahl aus dem Regionalligateam des VfB Germania. Trainer Henri Fuchs hatte mit Ivan Ristovski, Pascal Nagel, Pascal Eggert und Arbnor Dervishaj vier Publikumslieblinge auf das Parkett geschickt, die ihrer Favoritenrolle gerecht wurden und mit 35:21 gegen die C-Jugendlichen die Oberhand behielten.

Initiator Thomas Waldow freute sich über das gute Gelingen: "Der VfB Germania bedankt sich herzlich für die Unterstützung bei den Schiris Fabian Mennecke und Daniel Ewert, bei der Wettkampfleitung mit Bernd Waldow, Mirko Hinze und Marcel Zeißig, bei Peter Barz, bei `Halberstädter`, dem FSZ und `mmpoint` für das großzügige Sponsoring sowie bei allen Eltern, Großeltern und Trainern für den sicheren Transport der Kinder. Ohne diese Unterstützung wäre das alles nicht möglich."

Bilder