Das Freizeitfußballteam vom AGP Bauzentrum Wernigerode hat die 20. Auflage des Hallenturniers um den Lajtman-Cup gewonnen. Damit wiederholte der Cupverteidiger bei der Jubiläumsauflage seinen Triumph aus dem Vorjahr.

Wernigerode l Bereits in der Vorrunde hatte das Team vom AGP Bauzentrum als ungeschlagener Gruppensieger seine Anwartschaft auf den erneuten Pokalsieg untermauert. Das Team Eiweiß zog dabei als Staffelzweiter ebenso ohne Niederlage in die Finalrunde ein, wie tags darauf die beiden Gruppenersten Kirsch Pharma Rohrsheim und SC Poden.

In der Finalrunde lieferten sich das AGP Bauzentrum, Team Eiweiß und SC Poden ein packendes Duell um den Siegerpokal. Am Ende behauptete sich der Pokalverteidiger dank der besseren Tordifferenz vor dem punktgleichen Team Eiweiß. Der SC Poden musste mit nur einem Punkt weniger auf dem Konto mit dem Bronzerang Vorlieb nehmen. Der BSC Turbine Sieber spielte zwar eine hervorragende Vorrunde, gewann aber in der Finalrunde nicht eine Partie.

Organisator Danilo Schrader lobte alle Mannschaften für die sehr faire Spielweise, alle vier Turniere gingen ohne Verletzungen über die Bühne. Allerdings geizten die Teams etwas mit den Toren, mit 128 Treffern in 60 Partien wurden im Schnitt nur knapp über zwei Tore pro Spiel erzielt. Ein Dankeschön richtete Danilo Schrader an alle Mannschaften, allen voran die Gästeteams aus Hannover, Hildesheim, Braunschweig, Göttingen, Magdeburg und Lehrte, die trotz des Wetters eine lange Anfahrt in Kauf nahmen.

Neben den Siegerteams wurden Steven Rentz (AGP Bauzentrum/7 Tore) als bester Torschütze, Alexander Müller von Kirsch Pharma Rohrsheim als bester Spieler und Alexander Witte (BSC Turbine Sieber) als bester Torwart ausgezeichnet.

Ein besonderer Dank galt dem Pokalsponsor Drazen Lajtman von der Firma Lajtman Haustechnik GmbH aus Elbingerode, ohne den dieses Turnier nicht durchzuführen wäre, und der Harzpension Mann für die hervorragende Bewirtung.