Elbingerode (ige) l Die Bodfeld Baskets haben die Berlin Baskets in der 2. Regionalliga Ost mit 63:59 bezwungen und nach zwei Niederlagen wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden.

Das angekündigte Gipfeltreffen zwischen dem offensivstärksten (Bodfeld Baskets) und defensivstärksten (Berlin Baskets) Team der Liga bekamen die Fans durchaus geboten. Zu keiner Phase konnte sich ein Team mehr als sechs Punkte absetzen. Die Oberharzer erwischten den besseren Start in die faire Partie. In der Anfangsphase hätten sich die Hausherren bereits absetzen können, durch vergebene Freiwürfe und Schnellangriffe blieb die Partie eng. Erst 90 Sekunden vor Ende des ersten Abschnitts warfen Michael Harvey und Leslie Addo mit zwei erfolgreichen Versuchen in Folge eine 18:13-Führung heraus. Die Verteidigung der BBO spielte auch im zweiten Viertel stark, dafür hakte es im Angriff mit nur zehn Punkten. Die Berlin Baskets bissen sich fest und verkürzten zur Halbzeit auf 28:27.

Nach der Pause erwischten die Berliner den deutlich besseren Start, ein Korb mit Extra-Freiwurf und ein Dreier brachten eine Sechs-Punkte-Führung. Marko Primorac übernahm nun Verantwortung, zog zum Korb und traf trotz Foul - ebenfalls ein "And One". Die nächste Offensivaktion lief unter dem gleich Muster ab, doch diesmal blieb Primorac nach dem Foul verletzt am Boden liegen: Diagnose Bänderanriss. Das Verletzungspech der Oberharzer hält weiter an. Doch die "Brockenfighter" fassten sich ein Herz und glichen bis zum Viertelende zum 47:47 aus.

Auch im Schlussabschnitt stand die Partie lange Zeit auf der Kippe. Fehler in der Verteidigung mussten die Partie entscheiden, offensiv konnte sich keine Mannschaft am Brett durchsetzen. Der "Mann des Abends" übernahm schließlich die Verantwortung: 90 Sekunden vor Schluss versenkte Michael Harvey einen Dreier zum 60:57. Nachdem die Gäste punkteten und Richard Wache nur einen der beiden Freiwürfe verwandelte, verfehlten die Berliner ihrerseits einen Dreier-Versuch. Michael Harvey zeigte sich von der Freiwurflinie nervenstark und sicherte den wichtigen Heimsieg.

"Wir haben bis zum Ende hart gekämpft. Die Gäste haben versucht, durch ihre Zonenverteidigung das Tempo aus der Partie zu nehmen. Wir mussten uns konzentrieren und geduldig auf unsere Würfe warten. Am Ende bin ich froh, dass wir die Negativserie beendet und diesen enorm wichtigen Sieg geholt haben", so Topscorer Michael Harvey (28 Punkte).

Bodfeld Baskets Oberharz: Addo (9), Harvey (28), Jakstas (6), Matoso (7), Primorac (3), Saran, Wache (1), Weber (9).