Der KSC Ilsenburg spielt in der 2. Bundesliga Süd/Ost weiterhin eine herausragende Saison. Mit drei glatten 3:0-Heimsiegen in Serie rangieren die Harzer aktuell wieder auf dem zweiten Tabellenplatz.

Ilsenburg l Zwar ist die Tabelle durch die größere Anzahl der Heimspiele etwas verzerrt, dennoch strebt der KSC Ilsenburg in der siebten Zweibundesliga-Saison seiner mit Abstand besten Abschlussplatzierung entgegen.

KSC Ilsenburg - VKC/FE 27 Spandau 5373:5273 (3:0; 53:25).Im Heimspiel gegen den bisherigen Tabellennachbarn konnte der KSC Ilsenburg wieder auf seine Bestbesetzung zurück greifen. Matthias Metzdorf und Christian König bildeten eine gewohnt starke Startachse, die dem ebenfalls vielversprechend startenden Hauptstädtern 17 Holz abnahm. Dabei erzielte Christian König mit 899 Holz die Tagesbestleistung. Im Mittelabschnitt kam diesmal Horst Bläß an der Seite von Oliver Angerstein zum Einsatz, erneut stellte der KSC das ausgeglichenere Duo und baute den Vorsprung auf vorentscheidende 43 Holz aus. Das Duell der Schlusspaare war dann eine deutliche Angelegenheit für die Ilsestädter. Marcel Gleffe, der mit 899 Holz die Tagesbestleistung egalisierte, und Volker Ludwig nahmen dem Brüderpaar Apitz weitere 57 Holz ab und schraubten die Einzelwertungsbilanz auf 53:25. Den Grundstein zum klaren Sieg legte die geschlossene Teamleistung, zwischen dem besten und schwächsten Spieler im KSC-Team lagen lediglich acht Holz.

KSC Ilsenburg: König (899), Metzdorf (895), Angerstein (892), Bläß (897), Gleffe (899), Ludwig (891).

KSC Ilsenburg - BBC 1991 Neuruppin 5406:5194 (57:21). Tags darauf legten die Ilsenburger noch einen drauf, spielten mit 5406 Holz laut Mannschaftsleiter Helmut Bollmann das beste Ergebnis seit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga. Einzig Christian König büßte gegenüber dem Vortag ein, mit dem niedrigsten Teamwert von 890 Holz übertraf er aber dennoch den besten Neuruppiner Spieler um vier Kegel. Zusammen mit Horst Bläß, der diesmal in der Startachse aufgestellt wurde, nahm er dem gegnerischen Anfangsduo bereits 57 Holz ab. Noch deutlicher war der Unterschied in der Mittelachse, das Gespann Metzdorf/Angerstein distanzierte seine Gegenüber mit 81 Holz. In der Schlussachse trumpfte Marcel Gleffe mit der Tagesbestleistung von 916 Holz auf, auch der diesmal an seiner Seite angesetzte Adrian Imm überzeugte mit 897 Holz. Am Ende wurde der Tabellenzehnte mit einem deutlichen Rückstand von 212 Holz auf die Heimreise geschickt, auch die Frage nach dem Zusatzpunkt stellte sich bei einer maximalen Ausbeute von 57:21-Einzelwertungspunkten zu keiner Phase der Partie.

KSC Ilsenburg: König (890), Bläß (904), Metzdorf (903), Angerstein (896), Gleffe (916), Ludwig (897).

Nachzutragen sind die beiden Ergebnisse vom Doppelspieltag gegen die SG Union Oberschöneweide II. Im Auswärtsspiel hatten die Ilsenburger mit 5473:5530-Holz das Nachsehen, entführten aber mit einer Bilanz von 33:45-Einzelwertungspunkten den Zusatzpunkt. Bester KSC-Kegler war Matthias Metzdorf mit 931 Holz, gleich fünf KSC-Spieler knackten die 900-Holz-Marke.

KSC Ilsenburg: Metzdorf (931), Bläß (918), König (914), Angerstein (919), Bollmann (876), Ludwig (915).

Tags darauf trafen sich beide Mannschaften im Ilsenburger Eichholz wieder, diesmal mit positivem Ausgang für den KSC Ilsenburg. Obwohl ohne Matthias Metzdorf angetreten, behielt der KSC-Sechser deutlich mit 5351:5230-Holz die Oberhand und fuhr bei 54:24-Einzelwertungspunkten einen glatten 3:0-Sieg ein. Die Tagesbestleistung erzielte Horst Bläß mit 915 Holz.

KSC Ilsenburg: König (891), Bläß (915), Imm (875), Angerstein (894), Gleffe (892), Ludwig (884).