Halberstadt (fbo) l Mit einem 13:0 (4:0)-Erfolg beim TuS 1860 Magdeburg-Neustadt ist das C-Junioren-Team des VfB Germania Halberstadt in das Spieljahr 2015 gestartet. Mit dem ersten Pflichtspiel gelang den C- Junioren gleich der Einzug in das Halbfinale des FSA-Pokals.

Der Gegner hatte noch mehr als die Domstädter an diesem frühen Termin, zum Ende der Winterferien, zu knabbern und konnte nicht in Bestbesetzung antreten. Germania dominierte also seinen Gegner auf dessen Kunstrasenfeld von Beginn an und versuchte ein schnelles Tor zu erzielen. "Leider blieben die spielerischen Momente während der ersten Halbzeit aber Mangelware", blickte Trainer Thomas Waldow zurück.

Zur Führung sollte es dennoch reichen: Die Defensivspieler Erik Mann und Marvin Hackenberg sorgten jeweils mit Fernschüssen für die gewünschte frühe 2:0-Führung nach sechs Spielminuten.

Danach verzettelten sich Germanias Aufbauspieler immer mehr in Einzelaktionen durch das Zentrum. Immerhin gelang es David Cholewinski in gewohnter Manier und Sascha Liebing, nach überzeugender Vorarbeit von Marvin Hackenberg, und Pascal Jarosch, den Vorsprung bis zur Pause auf 4:0 auszubauen.

Nach dem Pausentee erhöhte sich die spielerische Qualität der Halberstädter deutlich. Enno Boks und Jannis Lisowski sorgten nach ihrer Einwechslung für Struktur im Spielaufbau auf beiden Außenpositionen.

Willi Hecht eröffnete direkt nach Wiederanpfiff den Torreigen. Weitere Treffer erzielten Jannis Liesowski (4), Erik Mann, Sascha Liebing, Marvin Hackenberg und erneut Willi Hecht. Besonders Enno Boks war an den meisten Treffern durch seine gute Vorarbeit direkt beteiligt.

Am kommenden Wochenende geht in der Verbandsliga der Rückrundenspielbetrieb wieder los. Germanias C-Junioren starten mit dem Auswärtsspiel beim Burger BC.

VfB Germania: Niehs - Richter (Pust), Liebing, Lorenz, Mann, Hackenberg, Kaaden, Spannaus (Lisowski), Jarosch, Hecht, Cholewinski (Boks);

Torfolge: 0:1, 0:6 Eric Mann (4., 40.) 0:2, 0:8 Marvin Hackenberg (7., 50.), 0:3 David Cholewinski (25.), 0:4, 0:13 Sascha Liebing (31., 63.), 0:5, 0:12 Wilhelm Harald Hecht (37., 59.), 0:7, 0:9, 0:10, 0:11 Jannis Lisowski (48., 51., 52., 58.).