Halberstadt (fbo) l Nach zwei spielfreien Wochenenden aufgrund der Winterferien geht es am Wochenende für die Handballerinnen und Handballer des HT 1861 Halberstadt in das letzte Drittel der Saison. Drei Auswärtsspiele und fünf Heimspiele stehen auf dem Programm.

Dabei haben die männliche Jugend D und männliche Jugend C gute Chancen auf Auswärtserfolge. Die D-Jungen gewannen das Hinspiel gegen die JspG Schönebeck/Glinde mit 21:15 und die C-Jungen setzten sich mit 34:18 gegen die TSV Wefensleben durch.

Die Männermannschaft spielt heute um 14.30 Uhr beim SV Germania Borne II. Die Gastgeber spielen mit aktuell 10:22 Punkten eine eher durchschnittliche Saison. In der Vorwoche verloren sie in Thale mit 26:29. Dennoch werden die HT- Männer diese Aufgabe nach der zuletzt unnötigen Niederlage in Schönebeck nicht unterschätzen. Im Kampf um den zweiten Tabellenplatz ist ein Auswärtssieg Pflicht.

Die männlichen Nachwuchsmannschaften der E- Jugend und B-Jugend spielen heute um 14.30 Uhr und 15.45 Uhr in der Sporthalle "Völkerfreundschaft". Während die E-Jugend gegen den HV Wernigerode als Außenseiter in die Partie geht, wollen die B-Jungen gegen die SG Stahl Blankenburg ihr Torverhältnis im Kampf um den Staffelsieg weiter verbessern.

Am Sonntag sind noch die Handballerinnen gefordert. Um 11.15 Uhr empfängt die C-Jugend den SV Anhalt Bernburg. Das Hinspiel gewannen die HT-Mädchen mit 21:11. Im Anschluss spielt die B-Jugend gegen den HC Salzland. Die HT-Mädchen stehen mit 10:4 Punkten auf Platz zwei, dicht gefolgt von Salzland mit 8:6 Zählern. Nach dem 23:14-Hinspielerfolg haben die Halberstädterinnen nun also die Chance, ihren Vorsprung auszubauen.

Um 14.30 Uhr spielen die Frauen schließlich gegen den Barleber Handball Club. Die Gäste stehen mit 16:6 Punkten auf Platz drei der Bezirksliga Nord/West. Das Hinspiel gestaltete der HT lange offen, in den letzten zehn Spielminuten fehlte aber die Kraft und man verlor mit 20:29. HT-Trainer Denis Schmid: "Mit Barleben treffen wir am Sonntag auf eine offensivstarke Mannschaft. Im Hinspiel haben sie mit doppelter Manndeckung gegen uns gespielt. Darauf müssen wir uns wieder einstellen. Unser Ziel ist, das Spiel lange offen zu halten, auch wenn wir ganz klar als Außenseiter in die Partie gehen."